Lions mit Arbeitssieg – 3:1 gegen Straubing

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga verteidigt. Gegen die Straubing Tigers gewann das Team von Rich Chernomaz mit 3:1 (2:0, 1:0, 0:1). Den Grundstein zum Sieg legten die Hessen dabei im ersten Drittel, in dem sie von Beginn an die Gäste unter Druck setzten und zwei Tore vorlegten. Die Straubing Tigers konnten sich in den ersten 20 Minuten meist nur mit Fouls helfen, die Hauptschiedsrichter Aumüller konsequent ahndete. So erzielten die Lions beide Treffer in Überzahl.



Beim ersten Tor fälschte Heerema einen Schuss von Young ab, das zweite Tor erzielte Regehr mit einem Schlagschuss. Das Mitteldrittel gestaltete sich schon ausgeglichener und Straubing kam zu seinen ersten Chancen. Die beste vergab Retzer in Überzahl, als er aus kurzer Distanz an Gordon im Tor der Lions scheiterte. Die Lions spielten nicht mehr so druckvoll und aufmerksam, wie noch im ersten Drittel, dennoch reichte es zu einem weiteren Torerfolg. Von hinter dem Tor aus bediente J. Ulmer seinen Sturmpartner Henderson mustergültig, und dieser verwertete den Pass zum 3:0.



Lions Trainer Chernomaz hatte nach dem letzten Heimsieg die Nachlässigkeiten seiner Mannschaft nach der 3:0 Führung moniert. Dies wird er nach dem heutigen Spiel wieder machen müssen. Denn die Lions lieferten in den letzten 20 Minuten wohl das schlechteste Drittel in der Saison ab. Straubing nutzte diese Schwächephase der Lions durch den Ex-Löwe Jocher aus, der nach 43 Minuten auf 3:1 verkürzen konnte. Glück hatten die Lions in der Folge, dass Canzanello nur die Querlatte traf. Einen Schuss aus drei Meter von Trew konnte Gordon abwehren.



Straubing bemühte sich bis in die Schlussphase, mit einem weiteren Treffer das Spiel noch einmal spannend zu gestalten. Aber auch mit sechs Feldspielern, nach der Herausnahme von Bales, in den letzten beiden Spielminuten führte nicht mehr zu dem gewünschten Erfolg.



Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Jeff Heerema



Tore:

1:0 (01:26) Heerema 5-4 PP

2:0 (13:33) Regehr 5-3 PP

3:0 (38:24) Henderson

3:1 (42:08) Jocher

Strafminuten:

Frankfurt: 12 Minuten

Straubing: 16 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe für Eric Meloche

Zuschauer: 5.800

Schiedsrichter: Roland Aumüller

(Frank Meinhardt)

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim