Lions: Manager Nethery sauer - Rückkehr von Robidas ungewiss

DEG rüstet weiter aufDEG rüstet weiter auf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen Tag nach der Niederlage der Frankfurt Lions in Hamburg ist der Ärger über

die Leistung des amtierenden Meisters im Auswärtsspiel bei Manager Lance

Nethery nicht verraucht. Mit 4:2 hatten die Freezers gegen die Lions gewonnen

und die Serie erneut ausgleichen können. Aktuell heißt es nun 2:2 nach Siegen.

Am Samstag findet um 16:00 Uhr Spiel fünf in der Eissporthalle am Ratsweg

statt. Hockeyweb Redakteur Frank Meinhardt erreichte Nethery am Nachmittag:


Herr Nethery, was waren die Gründe, warum es in Hamburg nicht zu einem Sieg

gereicht hat?

Wir waren nur mit 8-9 Spieler in Hamburg. So kann kein Spiel gewonnen werden.


Bemängeln Sie Einsatz und Kampfgeist?

Wir hatten 20 Spieler auf dem Spielberichtsbogen. Wie gesagt, von denen haben

aber nur 8-9 ihre Leistung gebracht.


Im Heimspiel am Dienstag lief es doch sehr gut. Warum lässt sich das nicht

auf ein Auswärtsspiel übertragen?

Am Dienstag hatten wir 20 starke Spieler auf dem Eis. Um zu gewinnen, müssen

diese 20 Spieler auch auswärts konstant auf hohem Niveau spielen. Und das war

nicht der Fall.


Ihr bester Verteidiger, Stéphane Robidas, ist nach Hause abgereist, weil es

bei der Schwangerschaft seiner Ehefrau Komplikationen gibt. Wie geht es der

Frau?

Von Vereinsseite nennen wir keine Gründe, warum Robidas nicht in Frankfurt ist.

Das ist privat und geht keinen etwas an.


Wird er am Samstag zurückkehren zum Spiel fünf?

Das weiß ich nicht. Die Familie geht vor. Wenn er da ist, wird er spielen. Aber

das ist auch nicht entscheidend. Klar ist Robidas ein super Spieler, aber wie

gesagt, wir brauchen alle Spieler an Bord, die hier sind. Alle müssen mehr

unternehmen für den Erfolg. Das habe ich vermisst in Hamburg. Mehr gibt es auch

nicht zu sagen.  


Eintrittskarten für Samstag gibt es noch in ausreichender Anzahl an der

Tageskasse. Wir empfehlen eine frühzeitige Anreise zum Spiel, da der Festplatz

vor der Eissporthalle komplett belegt ist, und nur wenig Parkmöglichkeiten rund

um die Eissporthalle zur Verfügung stehen.


(Foto: www.schneider-foto.de)

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!