Lions kassieren zweite Saisonniederlage

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem starken Heimauftritt gegen Mannheim sind die Lions am Sonntag in Iserlohn in ein verständliches Loch gefallen. Gegen den Deutschen Meister hatte der Eishockey Erstligist am Freitag mit viel Tempo agiert und die 7.000 Zuschauer in der ausverkauften Eissporthalle begeistert. In Iserlohn hingegen kassierten die Lions zu viele Strafzeiten und waren in den entscheidenden Situationen meist einen Tick langsamer wie die Roosters. So unterlag man verdient 2:0 und musste im 18.Saisonspiel erst die zweite Niederlage nach regulärer Spielzeit hinnehmen.

"Gegen Mannheim war es auch mental ein Höhepunkt für die Spieler. Der Sieg hat viel Kraft gekostet. Kraft, die uns in Iserlohn gefehlt hat", fasste Manager Norris das Wochenende präzise zusammen. Norris fordert, dass die Mannschaft am Mittwoch die richtige Reaktion zeigt und gegen Duisburg gewinnt. Fehlen wird gegen das Tabellenschlusslicht Jason Marshall, der in Iserlohn eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. "Zwei plus zehn Minuten wären auch angemessen gewesen. Es war ein harter Check, aber ohne Verletzungsfolge", war Norris mit dem Strafmaß von Hauptschiedsrichter Schimm nicht einverstanden. Glücklicherweise stehen Lions Trainer Chernomaz ansonsten alle Spieler zur Verfügung, sodass er mit sechs Verteidigern und zwölf Stürmern spielen kann.

Lions Splitter:

Lions zur Prime Time: Das letzte Heimspiel der Frankfurt Lions vor der Deutschland Cup Pause findet am bereits am Samstag, den 03.11. um 20 Uhr in der Eissporthalle statt. Gegner sind die DEG MetroStars.

Pause: Nachdem Heimspiel gegen Düsseldorf erhalten die Spieler drei Tage frei, ehe Trainer Chernomaz wieder Training ansetzt.

Nationalspieler: Sebastian Osterloh wurde von Bundestrainer Uwe Krupp für das Länderspiel am 7. November in Köln gegen die USA und den Deutschland-Cup in Hannover (8. bis 11. November) nominiert. (Frank Meinhardt - Foto by City-Press)