Lions freuen sich über gelungenen Saisonstart

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sichtlich zufrieden gönnte sich Rich Chernomaz, Trainer der Frankfurt Lions, nach dem knappen 3:2 Heimsieg gegen die Krefelder Pinguine ein Kaltgetränk des Brauereisponsors. "So stelle ich mir diese Saison unser Eishockey vor", sagte der Kanadier. Sein Team hatte die technisch überlegenen Krefelder mit viel Herz, Einsatz und Mannschaftsgeist niedergekämpft und sich so den zweiten Sieg im zweiten Spiel gesichert. Schon am Freitag in Hannover hatte die Mannschaft diszipliniert defensiv gespielt und so die anrennende Heimmannschaft zur Verzweiflung gebracht. "Wir haben bewusst Spieler verpflichtet, die Charakter, Einsatzwille und Teamgeist haben", wurde Chernomaz nicht müde, immer wieder schon im Vorfeld der Saison zu betonen, dass die Lions in dieser Saison mehr arbeiten wie spielen werden.

"Wir haben nicht die technisch stärkste Mannschaft. Wir haben auch sicher nicht die Schnelligkeit, die Düsseldorf oder Mannheim haben. Wir besitzen aber eine Mannschaft, die hungrig sein wird Spiele zu gewinnen und unsere Zuschauer mit Einsatz und Kampf begeistern möchte. Und wenn die Zuschauer sehen, wie sich jeder einzelne verausgabt, werden sie auch Fehler verzeihen und zu uns stehen", sagte Chernomaz vor dem ersten Spieltag. Das erste Wochenende hat seine Vorhersage bestätigt. Gegen Krefeld standen die knapp 6.000 Zuschauern hinter ihren Lions und sorgten für eine tolle Stimmung. "Der Funke ist von der Mannschaft zu den Fans übergegangen", freute sich Chernomaz nach dem Spiel.

Die aufkommende Kritik, das Lions Eishockey wäre unattraktiv und destruktiv konterte der Kanadier mit deutlichen Worten: "Wenn wir am Wochenende nicht so diszipliniert im Kollektiv gespielt hätten, wären wir jetzt letzter mit null Punkten. Die Mannschaft ist in dieser Saison ein Team-Team. So lange ich hier bin (5 Jahre) hatten wir noch nie eine so ausgeglichene Mannschaft mit vier so ausgeglichenen Reihen. Jeder erfüllt die Aufgabe, die ich vorgebe. Es ist entscheidend, dass sich jeder an den Mannschaftsplan hält. Dann werden wir erfolgreich spielen. Ich bin stolz, dass dies am Wochenende so funktioniert hat", scheint es Chernomaz Spaß wie selten zuvor zu bereiten, bei den Lions Trainer zu sein.

Zu sehr hatte sich der Kanadier in den letzten beiden Jahren über die mangelnde Disziplin in und auf dem Eis geärgert. Diese Disziplinlosigkeiten hatten regelmäßig zu Punktverlusten geführt, die vor zwei Jahren dazu führten, dass die Lions die Play-offs verpassten. In der letzten Saison kam nur über den Umweg Pre-Play-offs in de Endrunde. Dieses Jahr gibt es kein offizielles Ziel. "Wir wollen vernünftig Eishockey spielen und die Zuschauer begeistern. Dann werden wir automatisch erfolgreich sein", gibt Chernomaz die Richtung vor. Und alle Spieler folgen ihm bisher auf diesem Weg, der zumindest am ersten Wochenende so erfolgreich war. (Frank Meinhardt - Foto by City-Press)