Lions: Es wird Zeit, dass es los geht

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits am Donnerstag sind die Frankfurt Lions nach Hannover gefahren, um sich vor Ort auf das erste Meisterschaftsspiel der DEL vorzubereiten. Vor der Abfahrt herrschte große Anspannung bei Trainer Chernomaz und Manager Norris. Die letzten noch offenen Fragen wurden zwar bereitwillig beantwortet, es war jedoch deutlich zu spüren, dass es beide kaum abwarten können, dass es wieder los geht. Kein Wunder. Denn nach dem großen Umbruch im Kader der Lions, weiß keiner so Recht, wie und wo die Mannschaft steht. In der Defensive scheinen sich die Lions verbessert zu haben, im Sturm wird man vor allem den Neuzugängen noch eine gewisse Eingewöhnungszeit geben müssen, bis ein Urteil gerecht wäre.

Zumindest kann Trainer Chernomaz in Hannover fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Derek Hahn (Handbruch) sind alles Spieler einsatzbereit. Auch Peter Smrek ist fit und kann spielen. "Wir müssen intelligent spielen und vor allem diszipliniert", gibt Chernomaz die Richtung vor, die, wie er betonte, jeder Spieler befolgen wird. Zurückblickend auf das letzte Wochenende mit den Testspielen gegen Düsseldorf und Iserlohn haderte der Trainer mit der Regeneration der ausländischen Spieler zwischen den beiden Partien. "Man merkt, dass die deutschen Spieler mehr Fitness haben, als die Importspieler. Das ist aber normal, weil die Deutschen schon früher mit dem Training begonnen haben. Es besteht aber kein Grund zur Besorgnis, wir arbeiten daran", sagte Chernomaz.

Unverändert wird Jason Young die Mannschaft als Kapitän auf das Eis führen. Seine Assistenten heißen Michael Bresagk und Chris Taylor. Erster Nachrücker ist Jason Marshall. "Das hat die Mannschaft gewählt", sagte Chernomaz, der in den vergangenen Jahren den Kapitän und seine Nebenleute immer bestimmte. "Ich möchte der Mannschaft mehr Verantwortung übertragen, und schließlich sollen die drei auch die Meinung aller gegenüber mir und Norris vertreten", begründete Chernomaz. Eine wichtige Entscheidung aus Sicht der Lions fällt übrigens schon heute Abend. Am Rande des Eröffnungsspiels Kölner Haie gegen Hamburg Freezers wird die zweite Pokalrunde ausgelost. Dabei hoffen die Lions auf ein attraktives Heimspiel. Gespielt wird die 2.Runde am 18.09. (Frank Meinhardt)