Lions erzwingen Entscheidungsspiel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem knappen 1:2

verloren die Eisbären am Sonntagnachmittag im Berliner Wellblechpalast Spiel 2 in

der Best of 3 Serie zum Einzug in das DEL-Viertelfinale.

Recht optimistisch waren die

meisten der 4500 Zuschauer vor der Partie, hatten doch die Berliner das erste

Match in der Eissporthalle in Frankfurt mit 4:3 gewonnen und hätten mit einem

Sieg ihre Gäste aus Frankfurt in den Urlaub schicken können. Allerdings hatten

die Lions etwas dagegen.

Das erste Drittel ging von

der Chancenverteilung her an die Frankfurt Lions. Fast alleine ihrem Torwart

Youri Ziffzer hatten es die Eisbären zu verdanken, dass die Gäste noch nicht

zum Führungstreffer kamen. Diesen besorgte aber kurz nach Beginn des Mittelabschnitts

Michael Hackert, der im Unterzahlspiel den Puck an der eigenen blauen Linie

abfing und zum Konter durchstartete. Deron Quint versuchte ihn noch abzudrängen,

allerdings ohne Erfolg (21.Spielminute) Fortan wirkten die Eisbären nervöser,

was sich vor allem durch unglückliche Scheibenverluste aufzeigte. Das Powerplay

der Gastgeber gestaltete sich ebenfalls nicht effektiv. Zu viele Chancen wurden

zu leichtfertig vergeben, bzw. war beim Frankfurter Goalie Ian Gordon Schluss.

Besser machten es die Frankfurter. Sie nutzten ganz einfach eine ihrer Chancen.

Wieder war es Michael Hackert, der den Berliner Goalie überwinden konnte. Pat Lebeau

erkämpfte sich im Eisbären-Drittel den Puck und schickte den Doppeltorschützen

alleine auf die Reise. (40.Spielminute) – Die Spielentscheidung!

Im Schlussabschnitt spielten

die Gäste aus der Mainmetropole das Match gut nach Hause, und dass obwohl sie

oft in Unterzahl agierten. Aber der Pakt zwischen Frankfurter Defensive und der

Berliner Abschlussschwäche schien unüberwindbar zu sein. Einzig Deron Quint

konnte ihn kurz knacken, sein Anschlusstreffer drei Minuten vor Spielende

brachte allerdings, trotz Schlussoffensive,  nur Ergebniskorrektur.

Das entscheidende Spiel

findet am Dienstagabend in der Eissporthalle am Ratsweg, in Frankfurt am Main statt.

(ovk/mac - Foto by City-Press)

Eisbären Berlin - Frankfurt Lions 1:2

(0:0,0:2,1:0)

Tore:
0:1 Hackert M. 20:19 (Taylor C.) SH
0:2 Hackert

M. 39:25 (/)
1:2 Quint D. 56:21 (Walker S.) PP

Schiedsrichter: Rick

Looker
Strafminuten:
Berlin - 18 (8,6,4)
Frankfurt - 30

(6,10,14)

Torschüsse:
Berlin - 36 (7,14,15)
Frankfurt - 23

(14,8,1)

Zuschauer: 4500