Lions erneut gegen Nürnberg

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters und die SPARDA-Bank West haben ihre Zusammenarbeit weiter ausgebaut.

Ab sofort wirbt das Bankinstitut mit seinem Logo auf den Stutzen der Akteure. „Wir sind sehr froh,

dass sich eines der führenden Geldinstitute der heimischen Region entschieden hat, seine

Unterstützung für den Eishockeysport im Märkischen Sauerland zu verstärken“, betont

Sportkoordinator Karsten Mende. Das Unternehmen gehört seit rund zwei Jahren zum

Sponsorenpool der Sauerländer. - Dank des besseren Torverhältnisses belegen die Frankfurt Lions

mit elf Punkten nach dem doppelten Heimspielwochenende gegen die Kölner Haie (2:3-Niederlage)

und dem gestrigen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gegen die Nürnberg Ice Tigers vor den

punktgleichen Augsburgern, Krefeld und Hamburg den dritten Tabellenplatz. Zwei Punkte aus zwei

Spielen gegen Top-Teams sind für Trainer Rich Chernomaz nicht die eigentlich erwartete Ausbeute:

,,Wenigstens drei Punkte hätte ich mir gewünscht," verrät der Cheftrainer der Mainstädter. Dennoch

ist der 40-jährige Kanadier letztendlich zufrieden. ,,Die beiden Gegner haben uns gezeigt, woran wir

noch zu arbeiten haben." Dabei kommt ihm schon gelegen, dass seine Spieler schon am morgigen

Dienstag im Pokal-Heimspiel wieder gegen die starken Nürnberg Ice Tigers antreten müssen:

,,Vielleicht können wir da schon ein paar gewonnene Erkenntnisse umsetzten," hofft Chernomaz

nach Analyse der Videoaufzeichnung. Spielbeginn des Pokalmatches ist 19.30 Uhr. Abo-Besitzer

haben freien Eintritt. Die Tageskarten kosten im Stehplatzbereich einheitlich fünf Euro,

Sitzplatzkarten in allen Kategorien (außer Block E) zehn Euro. Parkplätze für die Besucher stehen

auch wieder zur Verfügung, denn die Dippemess´ endet heute Abend.