Lions: Erfolgreicher Start in Hannover

Scorpions: Niederlage in letzter SekundeScorpions: Niederlage in letzter Sekunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den Frankfurt Lions ist der Auftakt in die neue DEL-Saison geglückt. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Rich Chernomaz mit 2:3 nach Verlängerung (1:1; 0:1; 1:0; 0:1) bei den Hannover Scorpions.

Die Gastgeber kamen vor 5348 Zuschauern in der TUI-Arena besser in die Partie. So war es keine Überraschung, als Andreas Morczinietz in der elften Spielminute das 1:0 für die Scorpions erzielte. Doch der Treffer wirkte wie ein Weckruf für die Lions, die nun mehr und mehr das Heft in die Hand nahmen. Eine Sekunde vor dem Drittelende trudelte der Puck nach einem Schuss von Kapitän Jason Young zum verdienten Ausgleich an Gästegoalie Alexander Jung vorbei. Auch im zweiten Abschnitt jubelten zunächst wieder die Lions. Weniger als drei Minuten waren vergangen, als Richie Regehrs Schuss im rechten oberen Eck des Tors von Alex Jung landete. Danach setzten die Lions die Verteidigung der Scorpions weiter unter Druck, so dass die Mannschaft von Trainer Hans Zach nur selten gefährliche Angriffe vortragen konnte. Und wenn es auf mal brenzlig wurde, war Goalie Ian Gordon stets zur Stelle.

Im Schlussabschnitt setzen die Gastgeber schließlich alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Ian Gordon musste einige Großchancen vereiteln, während sich seine Vorderleute darauf konzentrierten, den knappen Vorsprung zu halten. Als gleich zwei Scorpions-Spieler auf der Strafbank brummten, bot sich die große Chance für die Lions, die Führung auszubauen. Wenig später waren es aber die dann Gastgeber, die ein Überzahlspiel nutzten und den Ausgleich durch Stephane Robitaille erzielten. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit hatte Jeff Heerema bei einem Alleingang den Siegtreffer auf dem Schläger, doch Alex Jung konnte den Handgelenkschuss mit einer Glanzparade parieren.

So ging es mit der Punkteteilung in die Verlängerung. Und wie schon im zweiten Drittel nahmen die Frankfurt Lions es ganz genau: Als sich die Zuschauer in der TUI-Arena bereits auf das Penaltyschießen eingestellt hatten, zog Verteidiger Jason Marshall von der blauen Linie ab. Kollege Layne Ulmer hielt seinen Schläger in den Schuss, so dass der Puck eine Sekunde vor dem Ende der Verlängerung hinter dem Schlussmann der Scorpions einschlug. Somit sicherten sich die Lions letztlich verdient den Zusatzpunkt in der TUI-Arena.

Am Sonntag (09.09.2007, 18.30 Uhr) treten die Frankfurt Lions in der heimischen Eissporthalle am Ratsweg gegen die ebenfalls am ersten Spieltag siegreichen Krefeld Pinguine an.

Hannover Scorpions - Frankfurt Lions 2:3 n. V. (1:1; 0:1; 1:0; 0:1)

Tore:

1:0 (10:50) Morczinietz (Nickulas, Herperger)

1:1 (19:59) Young (Taylor) PP1

1:2 (22:54) Regehr (Vorobiev, Krestan)

2:2 (56:21) Robitaille (Dolak) PP1

2:3 (64:59) Layne Ulmer (Marshall)


Schiedsrichter: Oswald

Strafminuten: Hannover 16 - Frankfurt 16

Zuschauer: 5348

(Foto by www.MendaxPress.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!