Lions: Bassen 2 Spiele gesperrt - Armstrong und Young wieder im Training

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat Lions

Stürmer Chad Bassen für zwei Spiele gesperrt und ihn zu einer

Geldstrafe von 600 Euro verdonnert. Bassen hatte sich während des

ersten Meisterschaftsspiels mit dem Mannheimer Jason Jaspers einen

Fight geliefert, und erhielt eine Matchstrafe. Nach dem Spiel waren

sich die Verantwortlichen beider Vereine einig, dass dieses Strafmaß

völlig überzogen war.


Letzte Woche wurde nämlich ein Schreiben vom Schiedsrichterausschuss

des DEB herausgegeben, indem der Regelverstoß des Faustschlags (IIHF

Regel 528) abgemildert wurde, wenn der Faustkampf ausschließlich

zwischen Spieler und Gegenspieler ausgetragen wird, die an der

ursprünglichen Situation beteiligt sind, ohne Einmischung Dritter.

Sollte dies zutreffen, und die Spieler den Faustkampf zudem nach

Eingreifen der Schiedsrichter sofort beenden und auf direkten Weg das

Eis verlassen, sollte nach neuer Regel auf 2+2+10 zu entschieden

werden.


Nun urteilte der Disziplinarausschuss genau anders, und gab

Hauptschiedsrichter Reichert hinsichtlich des Strafmaßes Recht. "Die

besondere Regelauslegung beim Regelverstoß des Faustkampfes zur Saison

2006/2007 ist in diesem Fall nicht anwendbar, da nicht alle Kriterien

erfüllt waren, insbesondere da beide Spieler die Auseinandersetzung

fortsetzen, nachdem sie bereits durch die Linienschiedsrichter getrennt

worden waren", heißt es in der Pressemitteilung der DEL.


Zu drei Spielen Sperre wurde der Mannheimer Jason Jaspers verurteilt,

da sein Verhalten der Auslöser für die Auseinandersetzung war. Lions

Manager Charly Fliegauf sagte zu Hockeyweb, dass er leider nichts

anderes erwartet hatte: "Es hätte mich gewundert, wenn die DEL anders

entschieden hätte. Für mich ist es ein klarer Fall, die neue Regel

anzuwenden. Dass Jaspers gar drei Spiele bekommen hat, ist mir noch

unverständlicher".


Armstrong und Young wieder im Training


Der Heilungsprozess von Verteidiger Armstrong und Kapitän Young

verläuft indes sehr positiv. "Beide haben heute wieder trainiert. Die

Pupille in Armstrongs Auge ist noch erweitert. Wir werden aber

versuchen, dass bis Freitag in den Griff zu bekommen", sagte Fliegauf.

Es wird sich dann kurzfristig entscheiden, ob Armstrong gegen Augsburg

spielen kann. Jason Young wird das kommende Wochenende noch komplett

pausieren müssen, sollte aber die nächste Woche wieder einsatzbereit

sein. (Frank Meinhardt - Foto by City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!