Letzte Personalentscheidung der Lions gefallen – Wright muss gehen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Frust und die Enttäuschung über das frühe Aus in den Play-offs haben sich allmählich gelegt. Die Kabine der Frankfurt Lions ist jedenfalls geräumt, die letzten medizinischen Tests und Untersuchungen sind durchgeführt, und seit heute besteht auch definitive Klarheit, welche Spieler auch in der kommenden Saison das Trikot der Lions tragen dürfen und wer den Verein verlässt. Manager Norris bestätigte heute, dass Jamie Wright und John Slaney (Foto by City-Press) die Frankfurt Lions als Spieler verlassen werden. „Wright hat seit seiner Lizenzierung gut gespielt. Wir haben dennoch schon andere Pläne für die von Wright ausgefüllte Position, was nicht zuletzt auch wirtschaftliche Gründe hat“, so Norris. Wright kam vor zwei Jahren aus Düsseldorf und war einer der Topverdiener der Hessen. Hockeyweb erfuhr, dass Wright ein konkretes Angebot aus der DEL vorliegen hat und auch in der Schweiz umworben wird.

Für John Slaney fand Norris respektvolle Worte: „Er hat in den zwei Jahren sehr gut für uns gespielt. Slaney ist ein Vollprofi, der sich trotz seiner schweren Verletzung in den Play-offs in den Dienst der Mannschaft gestellt hat“. Dass er dennoch keine Zukunft als Spieler in Frankfurt besitzt liegt an der gesundheitlichen Situation. „Noch ist unklar, ob er 100% fit wird. Zudem wollten wir jünger werden auf dieser Position“, begründet Norris den Abschied. Vielleicht wird es aber auch nur ein Abschied als Spieler. Sollte Slaney nicht mehr spielen können, scheint er ein Kandidat auf die Position des Co-Trainers zu sein. Der bisherige Assistent von Rich Chernomaz, Clayton Beddoes, hat Frankfurt verlassen mit der Perspektive als Cheftrainer zu arbeiten. Naheliegend wäre Slaney zu installieren, da der 38-jährige Kanadier genau in das Anforderungsprofil der Löwen passt. Die Lions suchen einen ehemaligen Verteidiger, der hungrig auf den Job ist und über einen einwandfreien Charakter verfügt. „Vom Profil würde Slaney gut passen, keine Frage“, kommentiere Norris. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Slaney gut mit Chernomaz und Norris versteht, und als loyaler Zeitgenosse gilt.

Wie im Vorjahr werden die Frankfurt Lions den Beginn der Saisonvorbereitung in Füssen absolvieren. In Füssen werden auch die ersten Testspiele stattfinden, ehe es vermutlich ab 16.August Eis in Frankfurt geben wird. In der gleichen Woche soll auch eins von zwei Heimspielen während der Vorbereitung stattfinden. (Frank Gantert)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!