Lebeau verlässt die Lions - Erste Phase der Vorbereitung hat begonnen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Patrick Lebeau wird nicht aus Nordamerika zu den Frankfurt Lions zurückkehren. Der 37-Jährige Franko Kanadier möchte sich in der nächsten Saison noch einmal in der NHL versuchen und in den kommenden Wochen um einen Platz im Kader eines NHL-Teams kämpfen. Um die Planungssicherheit für die Frankfurt Lions gewährleisten zu können, wurde der Vertrag zum 7. August 2007 in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Lions-Manager Dwayne Norris: „Selbstverständlich legen wir Pat Lebeau keine Steine in den Weg. Er sieht die Möglichkeit, noch einmal in der besten Liga der Welt aufzulaufen. Das wollen wir nicht verhindern, in dem wir auf den bestehenden Vertrag pochen. Wir sind ihm alle dankbar für die tollen Jahre, die er mit den Lions hatte. In der aktuellen Situation mussten wir auf die Vertragsauflösung bestehen, um die Planungssicherheit für uns zu garantieren.“

Der Abschied von Lebeau hinterlässt im Sturm eine große Lücke. Die Lions stehen aber bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem Spieler, der jünger, aber genauso technisch stark sein soll, wie Pat Lebeau. Die Lions hatten Lebeau während der Saison 2002-03 verpflichtet. Im Jahr 2004 gewann Pat Lebeau mit den Lions die deutsche Meisterschaft. Zweimal hintereinander (2003-04 und 2004-05) war der Linksschütze Top Scorer der DEL. In 238 DEL-Spielen für Frankfurt traf er 111 mal und gab weitere 196 Vorlagen. Mit 307 Punkten steht er aktuell auf dem ersten Platz in der Liste der besten Lions-Scorer.

Am vergangenen Wochenende ist der Großteil der ausländischen Spieler der Frankfurt Lions auf dem Frankfurter Flughafen angekommen. Als Erster traf am Samstagmorgen Neuzugang Derek Hahn ein. Mittags folgten ihm dann Layne Ulmer und Richie Regehr, die gemeinsam mit Jay Henderson auf dem Airport landeten. Das Trio hatte sich in Calgary verabredet, um den Flug gemeinsam anzutreten. Am Montagmorgen trainierten die Neuen erstmals mit ihren Kollegen in einem Frankfurter Fitness Center.

Schon vergangene Woche ist Ilia Vorobiev mit seiner Familie auf dem Frankfurter Flughafen angekommen. Der Stürmer freut sich in Zukunft wieder „zu Hause“ aufs Eis gehen zu dürfen. Von 1993 bis 1999 war Vorobiev für die Frankfurt Lions aktiv. Außer Michael Bresagk findet er lauter neue Gesichter in der Mannschaft der Frankfurt Lions vor. Gegen einige der Cracks hat er in seiner Zeit als Spieler der DEL gespielt (Jason Young, Dwayne Norris, Martin Reichel, Ian Gordon und Patrick Lebeau) – die restlichen Lions-Profis wird er im Laufe der Woche persönlich kennen lernen.

Nun startet endgültig die heiße Phase der Saisonvorbereitung mit der Einkleidung, der Materialausgabe, den obligatorischen medizinischen Tests, einigen Sponsorenterminen und dem traditionellen gemeinsamen Grillabend vor dem Start in das Trainingslager. Am Samstag, den 11. August reist die Mannschaft dann ins Trainingslager nach Bruneck in Südtirol. Ihr erstes Spiel bestreiten die Frankfurt Lions im Rahmen des Dolomitencup gegen die Nationalmannschaft Italiens am Freitag, den 17. August. Insgesamt bleiben die Frankfurt Lions zwei Wochen, bis 24. August 2007, in Südtirol.

TV Spiele: Gleich zwei Mal überträgt der TV Sender Premiere die Frankfurt Lions. Am 13.09. gastieren die Hessen in Wolfsburg bei ihrem Ex-Manager Charly Fliegauf und am 11.10. wird das Heimspiel gegen die Berliner Eisbären live ab 19.20 Uhr übertragen.

Homepage: Die Homepage der Frankfurt Lions ist aufgrund eines technischen Problems des Providers voraussichtlich bis Mittwoch nicht erreichbar.

(Frank Meinhardt - Foto by City-Press)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

Neuzugang vom SC Bern
Iserlohn Roosters verpflichten lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Kaspars Daugavins. Der 119-fache lettische Nationalspieler (66 Punkte) war zuletzt für den SC Be...

Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...