Last-Minute-Adler erneut erfolgreichMannheim - Nürnberg 3:2

Marcus Kink erzielte den 3:2-Siegtreffer. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)Marcus Kink erzielte den 3:2-Siegtreffer. (Foto: Carsten Schürenberg - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Ice Tigers, deren Spielwochenende am  Freitag, wie sagte ein Fan, „in der mittlerweile Verunsicherungsarena“ mit einer Heimniederlage gegen Krefeld und nach dem Spiel mit der Aufforderung der Fans – ihr könnte alle gehen außer Patrick (Ehelechner) – begann,  waren dem Credo ihres Trainers entsprechend –  „wir haben nur noch Endspiele“ –  bemüht, das Wochenende nicht mit null Punkten abzuschließen, um sich zu mindestens eine rechnerische Chance auf die Play-offs zu erhalten.  

Für die Spieler der Adler war die Partie ebenso ein sogenanntes „Sechs-Punkte-Spiel“, allerdings in der Region, den Kontakt zur Spitze zu halten. Entsprechend druckvoll begannen sie die Partie, was auch dann immer klappt, wenn die gegnerische Mannschaft nicht allzu aggressiv forecheckt. Nürnberg stand tief und gut gestaffelt im Abwehrverbund und beschränkte sich aufs Kontern, aber das gut und gefährlich. In einer Überzahlsituation für die Adler vertändelte die Power Play Formation den Puck an der blauen Linie, frei nach dem Motto nimm du ihn, ich habe ihn sicher, Nürnberg ließ sich nicht lange bitten, und erzielte das 0:1 in Unterzahl. Nürnberg war jetzt im Spiel und stellte Felix Brückmann, der für den an einer Knöchelprellung laborierenden Brathwaite im Adler-Tor stand, mehrmals auf die Probe. Möglich war das, weil die Mannheimer Spieler, wenn sich aufgrund ihrer Angriffsbemühungen kein Erfolg einstellt, zu schnell ungeduldig werden, überhastet und unpräzise agieren und dabei dann die Bewegung rückwärts nicht zu ihrer Paradedisziplin gehört.

Mannheims ungeliebtes, weil meist schwaches zweite Drittel begann optimal, in der 23. Minute glichen die Adler in Überzahl durch Sifers aus, Sicherheit brachte es dem Spiel der Adler nicht, einfach ausgedrückt, der jetzt sicherer agierende Felix Brückmann hielt die Adler im Spiel und sorgte dafür das den Nürnbergern nicht mehr als das 1:2 gelang.

In Drittel drei mit acht Minuten Anlauf begann dann der schon öfter in dieser Saison beobachtete Sturmlauf der Adler, belohnt mit dem 2:2 durch Lehoux und den Game Winner durch Kink, der einen Schuss von Sifers abfälschte. Mannheim hatte danach das Spiel im Griff und Nürnberg am Boden.
Ein glücklicher Sieg für die Adler, vielleicht ein Start zu besseren Spielen.

Es wäre heute mehr für Nürnberg möglich gewesen, wenn da nicht die unerklärlichen, individuellen Fehler wären, die dann gleich so gravierend sind, dass sie mehr als eine Einladung zum Tore schießen darstellen und auch heute Abend von den Adlern bestraft wurden.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
32-Jähriger bleibt
Daniel Weiß bleibt den Bietigheim Steelers treu

​Auch in der kommenden Spielzeit wird Stürmer Daniel Weiß für die Bietigheim Steelers in der DEL2 auflaufen. ...

Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...

MagentaSport zeigt alle Spiele bis einschließlich der Saison 2027/28
DEL und Deutsche Telekom verlängern TV-Vertrag

Die Verantwortlichen der DEL und der Deutschen Telekom haben sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung des TV-Vertrags um vier Jahre bis einschließlich der Saison...

Bast kehrt nach zwei Jahren aus Mannheim zurück
Kölner Haie holen Jason Bast und Carter Proft

Die Kölner Haie verstärken sich mit zwei weiteren Stürmern. Jason Bast kehrt nach zwei Jahren in Mannheim zu den Haien zurück und trägt wieder die Rückennummer 16 (3...

Verteidiger kommt von der DEG
Marco Nowak wechselt zu den Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Marco Nowak unter Vertrag genommen. Der Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresve...

Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...

Verteidiger kommt aus Köln
ERC Ingolstadt verpflichtet Maury Edwards

​Der ERC Ingolstadt verstärkt sich auf der vakanten Position in der Defensive mit Maury Edwards. Bereits von 2018 bis 2020 stand der Rechtsschütze bei den Oberbayern...