Lanier: Mittelhand gebrochen

Scorpions erlegen tapfer kämpfende WölfeScorpions erlegen tapfer kämpfende Wölfe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Verletzung von Scorpions-Stürmer Jonas Lanier, die sich der gebürtige Berliner und Ex-Pinguin

während der Turnierreise nach Moskau zugezogen hat, ist schwerer als zunächst befürchtet.

Entgegen der ersten Diagnose aus Moskau, die auf schwere Prellung lautete, zog sich Lanier nach

Auskunft von Teamarzt Dr. Wego Kregehr den Bruch eines Mittelhandknochens der linken Hand zu

und wird voraussichtlich ca. vier Wochen ausfallen. Bessere Nachrichten gibt es von Andreas

Morczinietz zu vermelden: Die Oberschenkelverletzung, die sich der Stürmer während eines Spiels

der deutschen Nationalmannschaft zugezogen hatte, entpuppte sich lediglich als

Oberschenkelverhärtung. Morczinietz wird am Donnerstag in Hannover zurückerwartet.