Landshut macht heute den AuftaktTestspiele beginnen - das Programm am Wochenende

Jiri Ehrenberger trifft mit seinen Landshut Cannibals heute Abend auf Neftechimik Nischnekamsk. (Foto: Roland Krivec – www.stock4press.de)Jiri Ehrenberger trifft mit seinen Landshut Cannibals heute Abend auf Neftechimik Nischnekamsk. (Foto: Roland Krivec – www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es wird wieder Eishockey gespielt! Noch laufen zwar die Olympischen Sommerspiele, doch ab heute flitzt der Puck wieder über deutsche Eisflächen. Nachdem sich wie gemeldet bereits am 28. Juli die beiden KHL-Teams Metallurg Magnitogorsk und Torpedo Nischni Nowgorod im Rahmen eines Trainingslagers in Füssen gegenüber gestanden hatten – „Magnita siegte mit 4:3 –, eröffnet heute Abend der Zweitliga-Meister Landshut Cannibals den Testspielreigen der deutschen Clubs.

Dabei ist erneut ein KHL-Team für den Frühstart mit „verantwortlich“. Denn auch Neftechimik Nischnekamsk bestreitet ein Trainingslager in Deutschland und ist am Landshuter Gutenbergweg zu Gast und trifft am heutigen Donnerstag, 9. August, 19.30 Uhr auf die gastgebender Cannibals. Ebenfalls in Landshut spielt Nischnekamsk am Freitag, 10. August, um 18 Uhr gegen den Klagenfurter AC. Am Samstag, 11. August, 17 Uhr treffen die Cannibals dann selbst auf den KAC.

Kurz darauf geht es für Nischnekamsk zurück nach Russland. Das Ziel ist dann das gleiche, das auch die Kölner Haie an diesem Wochenende ansteuern. Denn in Tscheljabinsk steht ein Vorbereitungsturnier auf dem Plan; dabei ist Neftechimik der erste Gegner des KEC am Mittwoch, 15. August.

Auch zwei Oberligisten starten bereits an diesem Wochenende in die Testspielphase – und zwar die beiden Play-off-Finalisten der Vorsaison. Der EV Duisburg trifft am Samstag, 11. August, 16 Uhr bei freiem Eintritt auf die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG, ehe am folgenden Wochenende die DEL-Profis aus Krefeld und Düsseldorf zu Gast sein werden.

Die Tölzer Löwen bekommen es bereits am Sonntag, 12. August, 19.30 Uhr,  mit einem DEL-Team zu tun. Der Oberliga-Meister empfängt den Nürnberger Kooperationspartner, die Thomas Sabo Ice Tigers.

Schließlich steht auch bereits das erste „Semi-Pflichtspiel“ auf dem Programm. Zwar ist die European Trophy immer noch ein „privater“ Wettbewerb, dennoch kann sich der ERC Ingolstadt auf seinen ersten Einsatz im „Quasi-Europapokal“ freuen. Am Sonntag, 12. August, 16 Uhr ist der Züricher SC Lions bei den Panthern zu Gast. Das erste Spiel in der European Trophy ist bereits absolviert worden. Schon am 31. Juli unterlag Pirati Chomutov, der Aufsteiger in die tschechische Extraliga, dem KHL-Neuling Slovan Bratislava mit 5:6 nach Penaltyschießen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!