Kuhl über Pollock: „Es sieht gut aus“

Neuer Ärger mit KHL-Klubs: Jame Pollock nach Nowosibirsk statt Mannheim?Neuer Ärger mit KHL-Klubs: Jame Pollock nach Nowosibirsk statt Mannheim?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war eine Hockeyweb-Exklusiv-Meldung am 20. Januar, die für

Aufsehen sorgte. Wie wir berichteten hat der Ex-Nürnberger Jame Pollock (29) nach uns

vorliegenden Informationen einen Drei-Jahres-Vertrag in Mannheim unterschrieben.

Jetzt gab Adler-Manager Marcus Kuhl in einem Interview mit dem Mannheimer

Morgen zu, dass er zumindest Verbindung zu dem kanadischen Offensiv-Verteidiger

habe: „Wir stehen mit Jame in ständigem E-Mail-Kontakt.“

Zwar wiegelt Kuhn noch ab (Zitat: „Es sieht gut aus, aber es ist noch nichts

fix."), aber das ist nach Lage der Dinge nicht mehr als taktische

Spielerei. Zur Erinnerung: Auch den Wechsel des Wolfsburgers Papineau (29) zu

den Adlern mochte Kuhl nicht kommentieren, bis der kanadische Stürmer selbst

seinen Zwei-Jahres-Vertrag in Mannheim bestätigte.

Jame Pollock brach vor kurzem die Verhandlungen mit einem

anderen DEL-Klub mit der Begründung ab, dass er in Mannheim unterschrieben

habe. Der Manager des Vereins, der nicht genannt werden möchte: „Bei der Summe,

die Mannheim offensichtlich aufgerufen

hat, hätten wir ohnehin nicht mithalten können.“ Pollock, der vor zwei Spielzeiten mit 54

Punkten in 46 Spielen der erfolgreichste Abwehrspieler der DEL war, verdient derzeit bei HK MWD Balaschicha in der russischen KHL über 500.000 Euro. (dp)