Kühler Kopf und hessisches Herz

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Henni Nachtsheim ist Sportfan und war mit dabei beim größten Moment der Frankfurter

Eishockeygeschichte, dem 4:3 gegen die Eisbären Berlin am 16. April im Finale um die Deutsche

Meisterschaft. Dieses tolle Ereignis hat ihn mit dazu bewogen, einen Song über die Frankfurt Lions

zu schreiben. "Kühler Kopf und Hessisches Herz" heißt er, wird Ende der Woche abgemischt und

Ende November 2004 vorgestellt. Dabei ist es zur Co- Produktion zweier hessischer Musiklegenden

gekommen: Henni Nachtsheim, Teil des Comedy-Duos “Badesalz”, hat den Song zusammen mit

Albrecht "Ali" Neander von den “Rodgau Monotones” aufgenommen, denen Nachtsheim von 1977

bis 1989 angehörte. "Wir haben immer wieder mal zusammen produziert, aber eher im

Verborgenen", berichtet Nachtsheim. Diesmal gehen die beiden unter dem Namen "The

Hühnerdieb-Project" an eine breite Öffentlichkeit. Eine Hommage an die gelben Latex-Produkte, die

von den Fans gerne mal auf das Eis geworfen werden, um die Schiedsrichter (aus Sicht der Fans) an

ihre Neutralität zu erinnern. "Wir sind stolz darauf, dass die beiden hessischen Ausnahmekünstler

einen Song für die Frankfurt Lions produzieren", sagt Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Schröder in

der heutigen Pressemitteilung der Lions. Dabei hat der Deutsche Meister bei Henni Nachtsheim

offene Türen eingerannt, als das Gespräch auf eine derartige Produktion kam. "Ich bin bekennender

Fußball-Fan und fiebere seit meiner Kindheit mit der Eintracht mit, habe aber auch eine sehr

emotionale Bindung zum Eishockey", berichtet der Künstler. "Ich habe mir schon Spiele vom

Eishockey angesehen, als noch in Ober-Roden und später in Niederrad gespielt wurde, und habe

natürlich auch die Löwen von der Gründung weg verfolgt." Logisch, dass er auch beim Highlight,

dem Finale gegen die Eisbären, mit dabei sein musste. "Ein Freund hat mir eine Stehplatzkarte

besorgt und sich mit mir in die Kurve gequetscht. Es war verdammt eng, aber dafür hat sich das

gelohnt. Eines der geilsten Erlebnisse, das ich je hatte”, so Nachtsheim in der Pressemitteilung

weiter. Zu diesem Hochgefühl trug natürlich auch die Präsenz von “Badesalz” in der Eissporthalle

bei, dröhnt es doch "Komm Weichei, komm" aus den Lautsprechern, wenn ein gegnerischer Spieler

auf die Strafbank marschieren muss. “Und als die Fans auf den Stehplätzen den ´Bembelsong´

anstimmten "habe ich eine Gänsehaut bekommen", erinnert sich Nachtsheim gerne an das Finalspiel.

Diese gewaltfreie, fröhliche Atmosphäre mit originellen Gesängen findet sich auf "Kühler Kopf und

hessisches Herz" wieder. So heißt es im Refrain "wer braucht schon sein Gebiss, wenn er dafür

Deutscher Meister ist." Der Song, so Henni Nachtsheim, klinge irisch-rockig und passe zur guten

Laune rund um das Eishockey. "Ich bin total glücklich mit dem Ergebnis." Übrigens sind auch einige

Lions- Fans beteiligt, die bei den Aufnahmen als Background-Chor fungierten.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL