Krefelder Drama

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Das ist die traurigste

Karnevalsfeier, die ich bisher erlebt habe.“ Oberfan „Ömmes“, der besonders

durch seinen Möpse-Song (wird intoniert, wenn die Pinguine besonders gut

spielen) bekannt ist, hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Es war in

der Tat erstaunlich zu sehen, wie kleinmütig die Gastgeber das sogenannte

Sechs-Punkte-Match begannen. Als dann ausgerechnet Youngster Schymainski, der

mit seinem Eishockey-Rüstzeug ehedem in Krefeld ausgestattet wurde, von der

Strafbank kommend für das 0:1 sorgte, war der erste Akt in diesem Drama, soweit

es sich um Krefelder Sichtweise handelte, gespielt. Wurde Pinguin-Keeper Pavoni,

der viel zu spät aus seinem Kasten eilte, regelrecht vorgeführt, so hatte das

Verteidiger-Duo Dück/Pavlikovsky die (hämischen) Iserlohner Lacher auf seiner

Seite, als die Kontrahenten namens Purdie und Roy beim vorentscheidenden 0:3

durchmarschierten wie ein warmes Messer durch weiche Butter.

 

Die rund 600 Iserlohner Fans

feierten als „sture Westfalen“ Karneval im rheinischen Krefeld. Ihre Lieblinge

brachten sich bis auf einen winzigen Punkt an die Schwarz-Gelben heran. Doch

dieser Zähler ist wichtig, denn er trennt die Mannschaften in jene, die nach den

endlosen 52 Spielen zum Golfschläger greifen können und andere, die bei der

heißen Phase der Saison mitmachen dürfen. Noch ein Satz zum Einsatz und

Kampfeswillen einiger Krefelder: Es war Angsthasen-Powerplay, was die heimischen

Schwarz-Gelben produzierten. Wie heißt es so schön? Es ging keiner dahin, wo es

weh tut. Weh tun würde es allerdings vielen, wenn nach dem Heimspiel gegen die

Haie bereits der Vorhang für die Saison 2006/2007 fallen würde.



Krefeld Pinguine – Iserlohn

Roosters 2:4 (0:2, 1:1, 1:1)

 

Tore: 0:1 (10;36) Schymainski

(Goldmann, Danielsmeier), 0:2 (14;44) Rochfort (Goldmann, Karlsson), 0:3 (20;27)

Roy (Purdie), 1:3 (23;51) Vasiljevs (Jan), 2:3 (58;17) Pavlikovsky (Niinimäki),

2:4 (59;13) Wolf (Hock). - Zuschauer: 3.885. - Strafminuten: Krefeld 10,

Iserlohn 14 + 10 Traynor - Schiedsrichter: Piechaczek (Ottobrunn).


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg