Krefeld Pinguine: Verwey fällt aus

Lesedauer: ca. 1 Minute

"Wir wollen unserem Publikum, für das wir spielen, ehrliches, schnelles  und engagiertes Eishockey anbieten", lässt Pinguin-Chefcoach Igor Pawlow in der heutigen Pressemitteilung des Vereins  

keinen Zweifel daran, was er sich von der anstehenden Saison verspricht. Die Play-off-Teilnahme hat sich der Bandenchef der mit 25,2 Jahren im Durchschnitt stark verjüngten Mannschaft als hohes Ziel gesetzt. Schnelligkeit, Kampfstärke und Disziplin sollen die Zuschauer begeistern.

Aus den Auftaktspielen in Ingolstadt (Freitag, Beginn 19.30 Uhr) und gegen Straubing (Sonntag, 18.30 Uhr) erwartet der neue Trainer auf jeden Fall Punkte. Über die beiden Gegner wollte Pavlov wenig sagen, weil ihn in erster Linie sein Team interessiert. Teamwork ist die Parole des neuen Coachs, der sich als Maximalist versteht. Nachdem die Pinguine die sechs Wochen Vorbereitung nahezu ohne Blessuren überstanden hatte, schmerzt der verletzungsbedingte Ausfall von Nationalspieler Roland Verwey. "Roland ist einer unserer härtesten Arbeiter im Team.“

 

Angriffsspieler Roland Verwey wird den Krefeld Pinguinen in den nächsten zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der 26-jährige Nationalspieler hatte sich bereits beim Pokalspiel gegen Schwenningen den linken dicken Zeh gebrochen, dies aber zunächst nicht bemerkt. Eine Operation ist allerdings nicht notwendig.

Foto by City-Press