Krefeld Pinguine und Robert Haake beenden ZusammenarbeitKEV-Geschäftsführer geht nach fünf Jahren

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im August 2010 trat Robert Haake seine Tätigkeit in seinem neuen Wirkungskreis an und übernahm die Nachfolge von Wolfgang Schäfer. Über die Zeit, die Robert Haake für die Krefeld Pinguine tätig war, konnte der Zuschauerschnitt von gut 3500 Zuschauern auf mittlerweile über 5000 Zuschauer im Schnitt gesteigert werden. Robert Haake brachte auch diverse Promotion-Aktionen und den neu geschaffenen Partner Pool mit auf den Weg.

Die Geschäftsführung wird zunächst kommissarisch vom aktuellen Aufsichtsrat der KEV Pinguine Eishockey GmbH mit übernommen. „Der Aufsichtsrat ist optimistisch, mit geringem Abstand einen neuen schlagfertigen Vertreter für die Position zu finden und präsentieren zu können“, erklärte der Club