Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück

In Aktion: Ilya Proskuryakov.  (picture alliance/Sergei Savostyanov/TASS/dpa)In Aktion: Ilya Proskuryakov. (picture alliance/Sergei Savostyanov/TASS/dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Krefeld Pinguine haben sich noch einmal verstärkt und Torhüter Ilya Proskuryakov unter Vertrag genommen. Der 31-jährige Russe wechselt von Yugra Khanty-Mansiysk an den Niederrhein und kann auf zehn Jahre in der Kontinental Hockey League (KHL) und 313 dort absolvierte Spiele zurückblicken.

Zuvor war er mit dem HK Metallurg Magnitogorsk 2006/07 russischer Meister geworden. In seiner Zeit bei ZSKA Moskau nahm Proskuryakov am traditionsreichen Spengler Cup in Davos teil – in dieser Spielzeit 2013/14 waren er und sein neuer Cheftrainer Brandon Reid Teamkollegen.

Brandon Reid erläutert die Suche nach der weiteren Verstärkung seiner Mannschaft. „Wir haben hart daran gearbeitet, das fehlende Puzzleteil für unser Team zu finden. Mit viel Recherche haben wir festgestellt, dass Ilya die beste Lösung für die Pinguine ist, um noch mehr Erfolg zu haben.“ Reid kennt seinen Neuzugang aus gemeinsamen Moskauer Zeiten und weiß deshalb: „Ilya ist ein echter Profi auf und neben dem Eis. Er hat enorme athletische Fähigkeiten und verfügt über eine große Ausgeglichenheit auf dem Eis. In der KHL war er regelmäßig einer der besten unter den Torhütern. Seine Statistiken sind ein Beweis dafür, dass er weiß worauf es ankommt und die Ergebnisse stets im Blick hat. Wir freuen uns, dass er zur Pinguine-Familie stößt.“

Auch Pierre Beaulieu, Pinguine Co-Trainer und als ehemaliger Torhüter für die Goalies der Schwarz-Gelben verantwortlich, ist von der Neuverpflichtung überzeugt: „Ilya ist ein Torwart mit großer Erfahrung. Er hat während seiner langen Karriere in der KHL gezeigt, dass er in der Lage ist, in einer der besten Ligen der Welt zu bestehen. Sein hohes spielerisches Niveau ist mit viel Professionalität und Arbeitswillen kombiniert. Wir freuen uns sehr, dass er jetzt Teil unseres Teams ist sowie auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

„Mein Ziel wird es zunächst sein, mich schnell an die neue Liga und mein neues Team zu gewöhnen. Der Fakt, dass ich Brandon Reid bereits aus unserer gemeinsamen Zeit aus Moskau kenne, hat bei meiner Entscheidung nach Krefeld zu wechseln eine Rolle gespielt,“ erzählt Neuzugang Proskuryakov über seine Entscheidung und die nächsten Schritte. Der 31-Jährige wird bereits Sonntag zum Mannschaftstraining in Krefeld erwartet. Zum ersten Mal aufs Eis geht es am kommenden Montag.

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!