Krefeld Pinguine kamen verspätet zum Aufwärmen – wegen Gehaltsverzicht?Ärger vor dem möglichen Ligastart

Ärger bei den Krefeld Pinguinen? (Foto: dpa/picture alliance/Beautiful Sports)Ärger bei den Krefeld Pinguinen? (Foto: dpa/picture alliance/Beautiful Sports)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, gab es am Montagabend um 21 Uhr ein Teamtreffen. „Es ging um den Ligastart. Mehr will ich dazu nicht sagen“, wird Geschäftsführer Sergey Saveljev in der WZ zitiert. Wie die Westdeutsche Zeitung weiter meldet, sei den Krefelder Spielern ein abermaliger Gehaltsverzicht nahegelegt worden. Schon im Herbst habe das Team auf 25 Prozent des Gehalts verzichten müssen. Es ginge darum, Lösungen zu finden, so Saveljev.

Am Donnerstag wird die Liga entscheiden, ob sie am 18. Dezember den Spielbetrieb in der Saison 2020/21 aufnimmt. In den letzten Tagen wuchs die Hoffnung, dass alle 14 Teams dabei sein würden. In jüngster Zeit hatten einige Clubs bereits ihre Zusage für eine mögliche Saison, in der die DEL vielleicht sogar in eine Nord- und Süd-Gruppe geteilt werden könnte, öffentlich gemacht. Für Ärger könnte nun in Krefeld gesorgt haben, dass die Pinguine einige Spieler nur für das Vorbereitungsturnier unter Vertrag genommen hatten. So begann die Krefelder Aufwärmphase erst wenige Minuten vor dem Spiel – das die Pinguine bemerkenswerterweise dennoch mit 3:1 gegen Wolfsburg gewannen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!