Krefeld nicht wiederzuerkennenPinguine unterliegen den Straubing Tigers

Der Straubinger Goalie Dimitri Pätzold blieb in Krefeld ohne Gegentor. (Foto: dpa)Der Straubinger Goalie Dimitri Pätzold blieb in Krefeld ohne Gegentor. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am ersten Spieltag im Dezember traf die Mannschaft mit der schlechtesten Heimbilanz (10 Punkte) auf die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft (8 Punkte) der Liga, die aber immerhin am Mittwoch bei den so heimstarken Eisbären zwei Punkte entführt hatte. Die Krefelder mussten also gewarnt sein und maximale Konzentration aufbieten, wenn sie ihre diesjährige Heimbilanz und ihre Heimbilanz gegen die Niederbayern verbessern wollten, die in 20 Begegnungen auf Krefelder Boden zehnmal als Sieger vom Eis gegangen waren.

Die Hoffnung der Zuschauer auf einen zweiten Sieg in Serie zerstob nach 66,4 Sekunden, als die Tigers, die sich sofort im Pinguin-Drittel fest gesetzt hatten, mit 1:0 in Führung gingen. Die Pinguine schienen noch zu schlafen, auch während der ersten Strafzeit für Straubing. Sie wirkten planlos, geistesabwesend, unkonzentriert und wenig engagiert; in der Abwehr schien jeder darauf zu warten, dass der Nebenmann die aktuelle Situation entschärfte, im Angriff gab es keinen Zug zum Tor, Schüsse waren Mangelware oder landeten in den Schlittschuhen der Straubinger Verteidiger, lediglich Tim Hambly traf einmal die Latte. Die Pinguine konnten froh sein, dass auch Straubings Chancenverwertung suboptimal war, aber zu einer 2:0-Führung nach 20 Minuten langte sie doch. Aus Krefelder Sicht konnte der Rest des Spiels nur noch besser werden.

Aber das war weit gefehlt. Die Höhepunkte des Mitteldrittels waren drei Videobeweise, von denen der dritte dann das 0:3 in Minute 40 ergab. Zwar waren hier und da Ansätze von Leben im Pinguinspiel zu sehen, aber die Zuschauerreaktionen bewiesen, dass die Pinguine ihre bislang schwächste Saisonleistung ablieferten, nur Patrik Galbraith präsentierte so etwas wie Normalform.

Im Schlussdrittel tat Straubing nicht mehr als nötig, um Dimitri Pätzold, der wahrlich keine Glanzleistungen zeigte oder zeigen musste, einen Shutout zu ermöglichen. Auch mehrere Krefelder Überzahlmöglichkeiten, davon 30 Sekunden sogar mit 5-gegen-3, brachten nichts Sehenswertes zustande. Das Krefelder Spiel war eine einzige Katastrophe und wird hoffentlich als einmaliger Tiefpunkt in die Historie dieser Saison eingehen.

Tore: 0:1 (2.) Connolly (Williams, Cornell), 0:2 (16.) Williams (Schönberger, Connolly), 0:3 (40.) Hedden (Zalewski, Mitchell). Strafen:  Krefeld 6, Straubing 10. Schiedsrichter: Aumüller – Hurtik. Zuschauer: 3239.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Donnerstag 19:00 Uhr - der Torhüter der Eisbären Berlin im Live-Interview
Tobias Ancicka zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

Auch in diesem Jahr ging der DEL-Meistertitel nach Berlin. Die Eisbären krönten sich zum neunten Mal in ihrer Vereinsgeschichte zum Champion und erwiesen sich erneut...

32-Jähriger bleibt
Daniel Weiß bleibt den Bietigheim Steelers treu

​Auch in der kommenden Spielzeit wird Stürmer Daniel Weiß für die Bietigheim Steelers in der DEL2 auflaufen. ...

Zwei Talente für die Adler
Adler Mannheim verpflichten Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner

Die Adler Mannheim haben mit Lukas Mühlbauer und Maximilian Leitner zwei junge, talentierte Spieler unter Vertrag genommen. Mühlbauer wechselt vom EV Landshut zum Ha...

MagentaSport zeigt alle Spiele bis einschließlich der Saison 2027/28
DEL und Deutsche Telekom verlängern TV-Vertrag

Die Verantwortlichen der DEL und der Deutschen Telekom haben sich vorzeitig auf eine Vertragsverlängerung des TV-Vertrags um vier Jahre bis einschließlich der Saison...

Bast kehrt nach zwei Jahren aus Mannheim zurück
Kölner Haie holen Jason Bast und Carter Proft

Die Kölner Haie verstärken sich mit zwei weiteren Stürmern. Jason Bast kehrt nach zwei Jahren in Mannheim zu den Haien zurück und trägt wieder die Rückennummer 16 (3...

Verteidiger kommt von der DEG
Marco Nowak wechselt zu den Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Marco Nowak unter Vertrag genommen. Der Verteidiger wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresve...

Zuletzt in Schwenningen
Travis Turnbull kehrt zu den Straubing Tigers zurück

​Die Straubing Tigers verpflichten den Angreifer Travis Turnbull. Bereits in der Saison 2019/20 lief der gebürtige US-Amerikaner für die Niederbayern auf und konnte ...

Deutsches Gerüst in der Defensive steht
Keller, Länger, Rogl, Haase und Bergman bleiben Augsburger Panther

​Die Augsburger Panther setzen in der Defensive auf bewährte deutsche Kräfte: Torhüter Markus Keller sowie die Verteidiger Henry Haase, John Rogl, Niklas Länger und ...