Kölner Haie warten auf ihren Gegner - Berlin mit Matchball

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit den Kölner Haien steht der erste

Halbfinalteilnehmer Play-Offs 2006 in der Deutschen Eishockey Liga

(DEL) fest. Mit 4:0 Spielen setzte sich der achtmalige Deutsche Meister

souverän gegen die Nürnberg Ice Tigers durch. Und dieser

Viertelfinalerfolg der Haie war etwas Besonderes. Noch nie seit

Einführung des „Best-of-Seven“-Modus im Viertelfinale in der Saison

2002/2003 hat ein schlechter platziertes Team ein besser platziertes

mit 4:0 Spielen aus dem Wettbewerb geworfen. Es war nach dem 4:0 der

Eisbären Berlin gegen die DEG 2004 ohnehin erst der zweite „Sweep“ in

Runde 1 seit Einführung dieses Modus. Köln hatte die Hauptrunde auf

Platz 5 beendet, Nürnberg auf Rang 4.


Der Deutsche Meister Eisbären Berlin führt in der Serie gegen die

Krefeld Pinguine mit 3:1 und kann am morgigen Abend mit einem Sieg

ebenfalls das Halbfinale erreichen.


Die Play-Off-Serien ERC Ingolstadt - Hannover Scorpions und DEG Metro

Stars - Hamburg Freezers gestalten sich völlig ausgeglichen. Nach vier

Begegnungen steht es jeweils 2:2. Dort kann eine Entscheidung

frühestens am kommenden Sonntag fallen (14.30 Uhr).


Am Freitag kommt es in den Play-Downs zum vierten Aufeinandertreffer

der Kassel Huskies und der Füchse Duisburg. Duisburg führt in der Serie

mit 2:1 und kann sich am Freitag in eigener Halle einen „Matchball“

erspielen. 


Berlin gegen Krefeld live auf Premiere

Am Sonntag Hamburg - DEG live


In der fünften Viertelfinalpartie können die Eisbären Berlin mit einem

Heimsieg den Einzug unter die besten vier DEL-Teams schaffen. Der

Titelverteidiger führt in der „Best-of- Seven“-Serie gegen die Krefeld

Pinguine mit 3:1. Premiere überträgt das möglicherweise entscheidende

DEL-Play-Off-Duell am Donnerstag, 23. März, live und exklusiv.

Moderator Thomas Wagner meldet sich mit DEB-Co-Trainer Klaus Merk als

Experte im Studio um 19.20 Uhr aus dem Wellblechpalast. Marc Hindelang

kommentiert das Match. Am Sonntag überträgt Premiere live aus der Color

Line Arena die Begegnung Hamburg

Freezers - DEG Metro Stars.




Play-Off-Serien Viertelfinale


Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine 2:4 6:1 5:4 5:2 3:1

ERC Ingolstadt - Hannover Scorpions 3:2 1:2 6:2 2:3 2:2

DEG Metro Stars - Hamburg Freezers 3:2 n.V. 2:4 4:1 3:2 2:2

Nürnberg Ice Tigers - Kölner Haie 3:4 0:4 3:4 2:6 - - - 0:4


Play-Down-Serie


Kassel Huskies - Füchse Duisburg 3:6 4:5 3:2 1:2


Top-Scorer Stand 22.03.2006

RF Name Club Pos Sp T A GP


1 Beaufait, Mark EBB F 4 2 5 7

2 Walker, Steve EBB F 4 4 2 6

   Guolla, Stephen HAN F 4 3 3 6

   Guillet, Robert KEV F 4 3 3 6

   Schlegel, Brad KEC D 4 2 4 6

   McLlwain, David KEC F 4 2 4 6


Zahlen und Fakten


POS. Name Vorname Club Sp. T A Pkt. Str.


S Walker Steve EBB 333 124 195 319 235

S Fairchild Kelly EBB 200 83 105 188 270

S Schreiber Wallace HAN 549 204 300 504 381

S Cipolla Jason HAN 177 46 52 98 164

V Smazal Heiko HHF 552 12 86 98 576

V Peacock Shane HHF 502 124 224 348 666

V Ficenec Jakub ING 273 70 125 195 499

S Jiranek Martin ING 549 188 262 450 459

S Oswald Günter ING 438 104 145 249 412

S Brulé Steve KAS 103 28 49 77 111

V Renz Andreas KEC 653 15 49 64 676


Tore Vikingstad von den DEG Metro Stars hat beim ersten

Viertelfinale gegen Hamburg seinen 200. Scorerpunkt erzielt. 76 Tore und 125

Vorlagen hat er in 245 Spielen erspielt.

Andrew Schneider, Stürmer der DEG Metro Stars hat beim Spiel

in Hamburg mit der Vorlage zum Treffer von A. Sulzer seinen 400 Scorerpunkt in der DEL erzielt.

Andreas Renz hat als erster Spieler die Marke von 650

Spielen in der DEL übersprungen.

Auf nun 500 Spiel kommt Shane Peacock von den Hamburg

Freezers, der diese Marke im Heimspiel gegen die DEG Metro Stars erzielt. Der

nächste im Bunde ist Thomas Martinec aus Nürnberg. Er hat in Köln sein 400.

Spiel in der DEL absolviert. Der 4. und 5. 

Spieler, die eine Runde Zahl erreichten sind Adrian Grygiel ( Krefeld

Pinguine) und Henrik Hölscher ( Hamburg Freezers)  mit 300 Begegnungen. Sein 250. Spiel hat in

den Abstieg-Play-off´s Niklas Sundblad von den Füchsen aus Duisburg erreicht.

200 Spiel hat nun auch Justin Harney von den Kassel Huskies und Benjamin

Hinterstocker von den Hamburg Freezers erreicht.

Mit dem Treffer zum 2:2 bei der 3:4 Heimniederlage gegen

die Kölner Haie hat Thomas Martinec aus Nürnberg seinen 100. Treffer in der DEL

erzielt.

Wally Schreiber von den Hannover Scorpions wird am Freitag im Spiel gegen den

ERC Ingolstadt sein 550. Spiel in der DEL bestreiten. Zudem hat er mit dem 0:1 Führungstreffer

in Ingolstadt seinen 500. Scorerpunkt im 549. Spiel erzielt.

Am Dienstag haben die Nürnberg Ice Tigers ihr 700.

Spiel in der DEL absolviert. 344 Siege, 27 Remis und 329 Niederlagen mit

2.188:2.143 Toren stehen für sie zu Buche.

Die Kassel Huskies haben am Freitag im Heimspiel gegen

die  Füchse aus Duisburg ihrem 2.000.

Treffer in der DEL erzielt. 693 Spiele benötigten sie für die 2000 Tore, diese

Marke erreichten sie als 7. Mannschaft.