Kölner Haie unterliegen auch im 2. Heimspiel - 2:3 gegen Mannheim

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mussten die Kölner Haie mit einem 2:3 gegen die Mannheimer Adler die zweite Heimniederlage hinnehmen. Vor 10.000 Zuschauern wurde das Spiel drei Minuten vor Schluss durch einen Treffer des Mannheimer Stürmers Shawn Carter entschieden. Köln hatte im zweiten Drittel durch Tore von Adduono und Boos geführt, versäumte aber, das Spiel vorzeitig zu entscheiden.

Führungstreffer sind in einer ausgeglichenen Liga wie der DEL stets von Vorteil, wer einem Rückstand hinterher laufen muss, tut sich angesichts der defensiven Qualitäten aller Teams oft schwer. Die Kölner Haie mussten diese Erfahrung in den ersten beiden Saisonspielen machen, am vergangenen Donnerstag in Frankfurt bekam man dieses Problem dann erstmals in den Griff und siegte mit 3:1, Trainer Hans Zach betonte, bei einem Rückstand hätte die Partie auch anders herum laufen können. Gestern ging man auf eigenem Eis gegen die Mannheimer Adler gleich in der 3. Minute mit 1:0 in Führung, Jeremy Adduono traf nach einer schönen Kombination über Philip Gogulla und Kai Hospelt. Die drei bildeten eine provisorische Sturmreihe, weil Jean-Yves Roy wegen eines Magen/Darm – Infektes nicht spielen konnte. Der vierfache DEL-Meister aus der Kurpfalz hielt jedoch dagegen, nach einem Bully-Gewinn von Jeff Shantz erzielte Verteidiger Pierre Hedin mit einem Flachschuss den Ausgleich. Kölns Torhüter Oliver Jonas, der diesmal von den eigenen Fans wiedergutmachend unterstützt wurde, war machtlos. Auch sein Mannheimer Kollege Frederic Chabot blieb nicht sorgenfrei, in der 14. Minute ließ er einen Schuss von Eduard Lewandowski nach vorne abprallen, Tino Boos war zur Stelle und erzielte die erneute Kölner Führung.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich das Spiel zur erhofften Spitzenpartie, als Kölns Verteidiger Lasse Kopitz in der 30. Minute wegen Beinstellens auf die Strafbank musste. Tino Boos erzielte in Unterzahl fast das 3:1, doch Mannheims Stürmerstar Jeff Shantz fischte den Puck noch von der Torlinie. Kurz darauf wanderte auch noch Paul Traynor in die Kühlbox, Mannheim drängte in doppelter Überzahl auf den Ausgleich, doch wieder hatte Köln die bessere Chance – Kopitz kam direkt von der Strafbank kommend in Scheibenbesitz, spielte Chabot aus und verpasste das Tor nur um Zentimeter. Die nächste Kölner Großchance vergab Kai Hospelt nach schönem Pass von Gogulla. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts rächten sich die vergebenen Kölner Chancen. Wieder war Pierre Hedin zur Stelle, der schwedische Verteidiger im Mannheimer Team legte seinem Teamkollegen John Tripp die Scheibe so mustergültig vors Kölner Tor, dass dieser mühelos ausgleichen konnte.

Im Schlussabschnitt schalteten beide Teams einen Gang zurück, warteten auf den entscheidenden Fehler des Gegners. Den machten die Haie drei Minuten vor Schluss, als sie Mannheims Stürmer Ronny Arendt eine Lücke ließen, in die er seinen Kollegen Shawn Carter auf die Reise zum Kölner Tor schickte. Carter ließ sich die Chance nicht entgehen und besiegelte die erneute Kölner Heimniederlage.

Tore: 1:0 Adduono (3.), 1:1 Hedin (7.), 2:1 Boos (14.), 2:2 Tripp (40.), 2:3 Carter (58.)

Strafminuten: Köln 10, Mannheim 8

Zuschauer: 10.080

Alexander Brandt

Jetzt die Hockeyweb-App laden!