Kölner Haie melden sich zurück4:2 gegen den ERC Ingolstadt

Die Kölner Haie verlängern mit Alexander Oblinger.  ((Foto: dpa/picture alliance))Die Kölner Haie verlängern mit Alexander Oblinger. ((Foto: dpa/picture alliance))
Lesedauer: ca. 1 Minute

Köln musste und Köln kam. Startoffensive der Haie. Viele Torschüsse, aber zunächst ohne Treffer. Dann die erste Chance für die Gäste. Und die saß. Darren Olver bezwang Gustav zum 1:0 für Ingolstadt (4.). Das hatten sich die Domstädter anders gedacht. Unbeirrt machten die Haie aber weiter. Köln macht Druck, doch Jochen Reimer machte eine sehr gute Partie im Panther-Gehäuse und konnte sein Team aus der ein oder anderen Situation befreien. In der 18. Minute war es dann aber soweit. Nach Vorlage von Austin Madaisky und Ryan Jones netzt Fabio Pfohl zum 1:1 an.

Die Pausenansprache von Panther-Trainer Doug Shedden hatte ihre Wirkung nicht verfehlt. In den zweiten 20 Minuten boten die Ingolstädter eine kompakte Leistung und hatten die Kölner im Griff. Außer in der 23. Minute: Da bediente Ryan Jones mustergültig Mike Zalewski, der keine Probleme hatte, das 2:1 zu erzielen. Dann sollten aber die Panther kommen. Jeder Angriff der Haie wurde im Keim erstickt. Der Ausgleich durch Tim Wohlgemuth nach Vorlage seiner Reihe mit Tyler Kelleher und Darren Olver kam mit etwas Durcheinander im Torraum zustande. Das 2:2 nahmen die Panther aber gerne an. Die Ingolstädter fuhren in der Folge weiter offensiv. Von der Kölnern war kaum noch etwas zu sehen.

Im Schlussabschnitt wollten beide Teams keine Fehler machen. Das merkte man. Aber es kam die 45. Minute. Und damit auch Frederik Tiffels. Jason Akeson und Fabio Pfohl mit der Vorarbeit zum viel umjubelten 3:2. Auf dieses Tor hatten die Panther keine Antwort mehr. Bekam man dies in den ersten beiden Abschnitten noch jeweils hin, waren es hier die Haie, die den Sieg mehr wollten und den berühmten Schritt schneller waren. Das Tor ins verwaiste Gehäuse durch Jason Akeson war da nur noch Makulatur.

„Unser zweites Drittel war sehr gut. Jochen Reimer hat einen Superjob gemacht. Köln hat aber heute verdient gewonnen und es ist die schon erwähnte lange Serie. Ich freue mich auf Freitag“, sagte ERCI-Trainer Doug Shedden.

Haie-Coach Dan Lacroix erklärte: „Wir wussten, dass wir mit dem Rücken zur Wand standen. Aber wir haben heute eine gute Teamleistung gesehen. Und unsere Fans haben uns heute nach vorne gepeitscht. Jetzt haben wir ein Spiel sechs am Freitag.“

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim