Kölner Haie machen es an der Spitze spannend – Kantersieg für MannheimDEL kompakt

Gustaf Wesslau von den Kölner Haien. (Foto: dpa)Gustaf Wesslau von den Kölner Haien. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eisbären Berlin – Kölner Haie 3:5 (0:1, 1:2, 2:2)

Es wäre ein gelungene Comeback für Haie-Torhüter Gustaf Wesslau gewesen, der erstmals nach langer Verletzungspause wieder zum Einsatz kam. Allerdings musste er zu Beginn des zweiten Drittels aufgeben - für ihn kam Justin Peters ins Tor. Zwei Sekunden vor der ersten Pause brachte Nick Latta den KEC im Powerplay in Führung, die Nico Krämmer ausbaute. Den Anschluss von Jamie MacQueen konterte Justin Shugg mit dem 3:1 für die Gäste. Doch es blieb spannend: Mit zwei Toren glich Sean Backman die Partie aus, doch Corey Potter brachte die Haie endgültig auf die Siegerstraße. In doppelter Überzahl machte Frederik Eriksson den Sack zu.

Straubing Tigers – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (2:1, 0:1, 0:1)

Im Tiger-Duell legte Straubing gegen die favorisierten Franken vor und führte nach Toren von Adam Mitchell und Levko Koper schon mit 2:0. Doch bereits eine halbe Minute nach dem zweiten Treffer, verkürzte Leonhard Pföderl auf 1:2. Patrick Reimer glich die Partie aus, ehe sich ein weiterer Mitchell aufs Scoreboard brachte: John Mitchell entschied die Partie für Nürnberg in der 51. Minute.

Adler Mannheim – Krefeld Pinguine 7:0 (2:0, 4:0, 1:0)

Für das Ausrufezeichen des Abends sorgten die Adler Mannheim, die einen 7:0-Kantersieg gegen den Tabellenvorletzten aus Krefeld feierten. Nach langer Zeit konnte Mannheim wieder mit einem volleren Kader als zuletzt auflaufen – und ließ es richtig krachen. Die Tore zum 4:0 bis 6:0 fielen dabei innerhalb von gut eineinhalb Minuten. Die Tore erzielten Andrew Desjardins, Sinan Akdag, Ryan MacMurchy, Christoph Ullmann, Garrett Festerling, Chad Kolarik und Brent Raedeke.

Augsburger Panther – Düsseldorfer EG 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) n.P.

Im Kampf um die Play-offs verpasste es die DEG, die Panther zu distanzieren. Im Gegenteil: Augsburg machte einen Punkt auf Rang zehn, den die Düsseldorfer einnehmen, gut. Simon Sezemsky brachte Augsburg in Führung; den Ausgleich markierte Manuel Strodel mit einem Schuss direkt nach einem Bully. Dabei blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit, obwohl die DEG einige gute Chancen auf den Siegtreffer hatte. In der Overtime wiederum ließen die Panther eine lange doppelte Überzahl ungenutzt. Das Penaltyschießen entschied Mark Cundari für Augsburg.

Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt 4:3 (1:2, 0:1, 2:0, 1:0) n.P.

Die Gäste führten nach Toren von Darin Olver und zweimal Michael Collins bei einem Gegentor von Sasa Martinovic schon mit 3:1, ehe sich die Iserlohner doch noch den Sieg schnappten. In Unterzahl traf Jason Jaspers in der 53. Minute zum 2:3, ehe er selbst das 3:3 oben drauf packte (56.). Im Penaltyschießen verwandelte Jack Combs den entscheidenden Versuch für Iserlohn.

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Schwenninger Wild Wings 5:1 (0:0, 1:1, 4:0)

Das Toreschießen hatten sich die Norddeutschen für das Spielende aufbewahrt. Jussi Timonen brachte die Wild Wings zunächst in Führung; Christoph Körner glich die Partie kurz darauf wieder aus. In den letzten neun Minuten entschied Bremerhaven die Partie durch Jan Urbas, Björn Svensson, Jordan Owens und Jason Bast mit vier Toren für sich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!