Kölner Haie gewinnen "Mutter aller Derbys" gegen Düsseldorf

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Derbys müssen gewonnen werden, egal wie. Das rheinische Duell zwischen "der schönen und der Landeshauptstadt" (Haie-Flyer) lebte entsprechend von der Spannung und der Bedeutung, weniger von raffinierten Spielzügen.

Nach einem torlosen ersten Drittel gingen die Gäste in Führung. In Unterzahl ergab sich für Tore Vikingstad eine Konterchance in der 29. Minute. Der Norweger ging aus dem eigenen Spieldrittel mit der Scheibe durch die neutrale Zone und als er wenig später das Tor der Haie erreicht hatte und immer noch nicht angegriffen wurde, zog er einfach ab ? 0:1. Köln tat sich schwer, vor allem in Überzahl, es gab sogar Pfiffe der Kölner Fans, die ihre Kollegen von den Metro Stars mit Aldi -Tüten begrüßten. Auch im Schlussdrittel hatte die Düsseldorfer Führung noch Bestand und wenn Kölns Torhüter Chris Rogles in der 48. Minute nicht spektakulär gegen Düsseldorfs Marc Beaucage gerettet hätte, wäre der Sieg wohl an die Metro Stars gegangen. "Die DEG war in der Defensive perfekt, es brauchte schon eine Weltklasseleistung von Mirko Lüdemann und einen Effort von Alex Hicks, um das Spiel noch zu kippen", zollte Kölns Trainer Hans Zach dem Gegner Respekt. Die angesprochene Weltklasseleistung des Kölner Kapitäns fand in der 55. Minute statt, als die Haie ein Bully gewannen, Lüdemann sich die Scheibe schnappte, um einen Abwehrspieler herumlief, einen weiteren ausbremste und den Puck genau ins Tor schlenzte, unhaltbar für den sehr guten Alexander Jung im Düsseldorfer Tor. Drei Minuten später zog Alex Hicks einfach mal ab und überraschte den jungen Goalie der DEG. Als die Düsseldorfer dann in der Schlussminute einen weiteren Feldspieler brachten, machte Dwayne Norris mit einem Empty Net Goal alles klar.

"Wir haben unsere beste Saisonleistung gebracht, besser können wir gar nicht spielen", bilanzierte DEG- Coach Michael Komma wie so oft. "Deswegen ist das Ergebnis auch egal, so eine gute Leistung setzt sich auf Dauer durch und bringt uns in die Play Offs."

Tore: 0:1 (28:58) Vikingstad (Magnussen), 1:1 (54:33) Lüdemann (McLlwain/Hicks), 2:1 (57:37) Hicks (Schlegel/McLlwain), 3:1 (59:53) Norris (Elick/Peacock)

Strafen: Köln 18, Düsseldorf 26 + 10 Quintin

Schiedsrichter: Müller

Zuschauer: 18.071

Torhüter ist zwei Meter groß
Niko Hovinen verstärkt Goalie-Position der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben sich entschieden, einen weiteren Torhüter für die laufende Saison unter Vertrag zu nehmen. Vom finnischen Eliteliga-Club KalPa aus Kuopi...

Spieler des EHC Red Bull München bestritt sein 900. DEL-Spiel
Eder-Brüder glänzen beim Jubiläum von Yannic Seidenberg

​Er ist längst zu einer Koryphäe im deutschen Eishockey geworden und steht seinem Bruder schon lange in nichts mehr nach. Er ist ein Allrounder, ein Routinier und ei...

Hockeyweb zeigt die besten Szenen des vergangenen Wochenendes
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Paraden. Tolle Pässe. Tolle Tore. Wir wünschen viel Spaß. ...

Krefeld dreht in Nürnberg das Spiel, EHC Red Bull München besiegt Düsseldorf
Adler Mannheim im Höhenflug

DEG kassiert nach sieben Siegen am Stück die vierte Pleite in Folge. ...

Besser gespielt und doch verloren
Augsburger Panther entführen Sieg aus Straubing

Die Straubing Tigers spielen 60 Minuten Eishockey, zeigen Charakter, geben nie auf und verlieren am Ende doch mit 2:4 (0:2, 0:0, 2:2) gegen die Augsburger Panther. D...

Torhüter Patrick Klein und Kevin Poulin im Mittelpunkt
Starke Leistung der Krefeld Pinguine trotz Niederlage gegen Berlin

​Die Krefeld Pinguine unterlagen den Eisbären Berlin am Freitagabend mit 1:3 (1:1, 0:1, 0:1). Von den letzten fünf Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, die al...

Center löste bei den Eisbären Berlin seinen Vertrag auf
Perfekt: Jason Jaspers zu den Grizzlys Wolfsburg!

Der Mittelstürmer erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Saisonende. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!