Kölner Haie führen nach Schütz-Gala – Adler Mannheim erkämpfen SiegDEL: 1.Playoff-Runde, Spiel 1

Justin Schütz jubelt über seinen Hattrick in Ingolstadt.  (Foto: dpa/picture alliance/Sportfoto Zink )Justin Schütz jubelt über seinen Hattrick in Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/Sportfoto Zink )
Lesedauer: ca. 2 Minuten

ERC Ingolstadt – Kölner Haie 1:5 (0:2, 1:3, 0:0)

Serienstand: 0:1

Wie bereits am letzten Sonntag gastierten die Kölner Haie am Nachmittag beim ERC Ingolstadt. Trotz der besseren Platzierung in der Hauptrunde starteten die Domstädter mit einem Auswärtsspiel, da die Lanxess Arena aufgrund der 51. Deutschen Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport belegt war.

Diese Gelegenheit nutzen die Haie nach dem Heimdebakel vom Freitag zur souveränen Wiedergutmachung. Justin Schütz, als Top Torschütze der Hauptrunde, war mit seinem Hattrick der entscheidende Spieler. In der 5. Minute fälschte er einen Schuss von Moritz Müller zur 1:0 Führung ab. 17 Sekunden vor der ersten Drittelpause war Schütz zum zweiten Mal erfolgreich. Und auch zu Beginn des zweiten Drittels drückten die Kölner weiter aufs Tempo. Wieder punktete Schütz mit seiner Beihilfe zum 3:0, das Alexandre Grenier erzielte. Nach dem dritten Tor von Schütz durfte sich Gregor MacLeod als dritter Spieler der Reihe Schütz-Grenier-MacLeod in die Torschützenliste eintragen. Ingolstadt wechselte den Torwart. Für Michael Garteig stand Devin Williams in den letzten 26. Minuten zwischen den Pfosten und kassierte keinen weiteren Treffer. Das letzte Tor in diesem Spiel fiel für die Schanzer durch Patrik Virta.

Vor erneut ausverkauftem Haus haben die Kölner als europäischer Zuschauerkrösus am Mittwoch die Chance ins Viertelfinale einzuziehen. Vizemeister Ingolstadt muss sich an die Meistersaison vor zehn Jahren erinnern, als sie nach einer Niederlage in der ersten Playoff-Runde gegen die Eisbären Berlin ebenfalls vor dem Aus standen.

Adler Mannheim – Nürnberg Ice Tigers 2:1 (1:0, 0:0, 1:1)

Serienstand: 1:0

Ungewohnte Ausgangslage auch für die Adler Mannheim vor dem Duell mit den Nürnberg Ice Tigers. Wie die Kölner Haie, waren die Adler mit dem Ziel direkte Playoff-Teilnahme in die Saison gestartet. Zuletzt waren die Mannheimer in der Saison 2015/16 in der ersten Playoff-Runde am Start und gescheitert.

Nach torlosen 13 Minuten münzte David Wolf die Überlegenheit der Hausherren in eine Führung um. Mit dem 12 Überzahl-Tor in den letzten 13 Spielen eine Qualität, die den Unterschied machte. Trotz am Ende 32 Torschüssen verpassten die Adler eine höhere Führung. Immer wieder stand der Nürnberger Torhüter Niklas Treutle im Fokus und hielt das Spiel lange offen. Mit dem 2:0 von Daniel Fischbuch zehn Minuten vor dem Ende bauten sie ihre Führung aus. Nürnberg setzte alles auf eine Karte. 53 Sekunden vor dem Ende gelang Tim Fleischer der Anschlusstreffer, der allerdings zu spät kam. Die Ice Tigers warten somit seit dem 18. November 2016 auf einen Sieg in Mannheim. Diese Serie wächst durch die Niederlage auf 19 Spiele an.

Im Heimspiel am Dienstag versuchen die Franken den Traum vom Viertelfinale am Leben zu halten. Zuletzt schafften sie in der Saison 2018/19 den Einzug. 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...