Kölner Haie fahren den ersten Sieg der Vorbereitung einTestspiele kompakt

Endlich Jubel bei den Kölner Haien: Der erste Sieg in der Vorbereitung 2018/19 ist geschafft. (Foto: dpa/picture alliance)Endlich Jubel bei den Kölner Haien: Der erste Sieg in der Vorbereitung 2018/19 ist geschafft. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es geht doch – die Kölner Haie können noch gewinnen. Beim Vinschgau-Cup in Latsch setzte sich der KEC mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) gegen den Klagenfurter AC durch und feierte so den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die Saison 2018/19. Zunächst legte jedoch Thomas Koch für die Österreicher vor. Ryan Jones sorgte im Mittelabschnitt für den Ausgleich, ehe Fabio Pfohl seinem Team mit dem 2:1 in der 50. Minute den Weg in Richtung Siegerstraße wies. Sebastian Uvira setzte per Empty-Net-Goal den Schlusspunkt. Am Sonntag treffen die Haie um 14 Uhr auf den HC Bozen; der ERC Ingolstadt spielt um 18 Uhr gegen den Klagenfurter AC.

Beim Müllers-Fanshop-Cup in Dresden mussten sich die Krefeld Pinguine dem Fehervar AV 19 aus Ungarn mit 3:4 (0:1, 2:0, 1:2, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben. Das Team aus der EBEL ging in der zehnten Minute in Führung, ehe Vincent Saponari und Chad Costello eine doppelte Überzahl komplett ausnutzten. Zu Beginn des Schlussdrittels erhöhte Saponari sogar auf 3:1. Doch die Ungarn kamen noch zum Ausgleich und entschieden die Partie im Schusswettbewerb für sich. Die gastgebenden Dresdner Eislöwen unterlagen den klassenhöheren Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:5 (0:0, 1:2, 1:3). Christopher Rumble und Jan Urbas legten für die Norddeutschen vor, ehe Jordan Knackstedt den Anschluss herstellte. Dominik Uher und Justin Feser erhöhten auf 4:1. Erneut verkürzte Knackstedt. Den Schlusspunkt setzte Alexander Friesen in Überzahl. Damit stehen sich am Sonntag Krefeld und Dresden im kleinen Finale gegenüber; Fehervar und Bremerhaven ermitteln den Turniersieger.

Die Straubing Tigers unterlagen beim Mercedes-Benz-Rent-Cup in Nürnberg dem BK Mlada Boleslav mit 4:6 (1:1, 3:3, 0:2). Die Niederbayern lagen bereits nach 40 Sekunden vorne, kassierten jedoch postwendend den Ausgleich. Ähnlich sah dies zu Beginn des zweiten Abschnitts aus. Danach zogen die Tschechen auf 4:2 davon, doch vier Sekunden vor der zweiten Pause gelang Straubing das 4:4. Im Schlussdrittel entschieden die Tschechen die Partie dann jedoch für sich. Für Straubing trafen Antoine Laganière, Jeremy Williams, Stefan Loibl und Fredrik Eriksson. Damit spielen die Tigers am Sonntag um 14.30 Uhr gegen die Vienna Capitals um Platz drei. Das Finale bestreiten die Thomas Sabo Ice Tigers und der BK Mlada Boleslav um 18 Uhr.

Außerdem spielten:

Schwenninger Wild Wings – Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (0:1, 2:0, 2:1)

Schwenningen: Höfflin, Kaijomaa, Bohac, Bukarts.

HC Banik Sokolov – EV Landshut 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0) n.V.

Landshut: Schinko, Ostwald.

HC Lugano – Adler Mannheim 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)  (in Wil)

Mannheim: Festerling (2), Eisenschmid, Lehtivuori.

EHC Kloten – Düsseldorfer EG 1:6 (1:3, 0:1, 0:2)

Düsseldorf: Gogulla (2), Ebner, Henrion, Huß, Buzas.