Köln schlägt Nürnberg 3:2 - Ice Tigers "noch gut bedient"

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

"Das war eigentlich kein 3:2-Spiel, wir waren mit dem Ergebniss noch gut bedient", bestätigte Nürnbergs Coach Greg Poss nach dem Spiel. Dabei hatten seine Ice Tigers nach 33 Minuten sogar mit 2:0 geführt, Jiranek und Greilinger hatten zwei blitzsaubere Alleingänge nach schnellen Pässen durch die neutrale Zone kaltschnäuzig nutzen können. Köln war bis dahin überlegen, wirkte jedoch nervös und zeigte einige Missverständnisse im Zusammenspiel. So kam es umso überraschender, dass die Haie das Spiel binnen fünfeinhalb Minuten nicht nur drehten, sondern sogar entschieden. Zunächst bekam Sebastian Furchner kurz nach dem 0:2 aus Kölner Sicht die Scheibe im Nürnberger Drittel und zog einfach mal ab, erzielte so seinen dritten Treffer an diesem Wochenende. Dass Furchner genug Zeit für den Schuss hatte, lag an einem schlechten Wechsel der Nürnberger. "Man kann nicht wechseln, wenn die Scheibe im eigenen Drittel ist, zumindest muss ein Verteidiger den Puck rausschiessen", ärgerte sich Greg Poss. Köln war plötzlich voll im Spiel und entschied die Partie binnen 59 Sekunden. In der 39. Minute stürmte Dave McLlwain von links auf das Nürnberger Tor zu, kam ins Straucheln und schob den Puck im Fallen unter Nürnbergs Goalie Frederic Chabot zum 2:2 ins Tor. 59 Sekunden später legte sich Mirko Lüdemann im Nürnberger Drittel den Puck zurecht, zog ab - 3:2!

Im Schlussabschnitt wurde ein Drängen der Ice Tigers auf den Ausgleichstreffer erwartet, doch die Kölner waren im Gegenteil kaum noch zu stoppen, erspielten sich zahlreiche Torchancen. Nürnberg blieb nichts anderes übrig, als die Niederlage knapp zu halten. Auch eine Auszeit und die Herausnahme des Torhüters in der Schlussminute brachten keinen Erfolg mehr. "Die Kölner hatten einfach den größeren Siegewillen", so Poss. "Um hier zu punkten, hätten wir viel besser spielen müssen." Hans Zach auf der anderen Seite war "einfach nur stolz auf die Mannschaft, die sehr gut spielt und hervorragend kämpft und auf die Zuschauer, die das erkennen und uns auch bei einem 0:2 Rückstand nach vorne peitschen." (ab)

Tore: 0:1 (20:58) Jiranek (Fical/Julien)

0:2 (32:40) Greilinger (Lehoux)

1:2 (33:34) Furchner (Morczinietz/Hospelt)

2:2 (38:00) McLlwain (Hicks/Roy)

3:2 (38:59) Lüdemann (Roy/Hicks)

Strafminuten: Köln 18, Nürnberg 14 + 10 Firsanov

Zuschauer: 14.698

Schiedsrichter: Rademaker


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München