Köln schlägt Mannheim mit 3:2 und gleicht in der Finalserie aus

DEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in MannheimDEL: Eisbären bleiben spitze - Ingolstadt gewinnt in Mannheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Alexander Brandt für Hockeyweb:

Die Kölner Haie haben vor 18.670 Zuschauern (neuer Europarekord) mit 3:2

gegen die Mannheimer Adler gewonnen und die Best of 5 Serie um die deutsche

Meisterschaft damit ausgeglichen. In einer spannenden Partie waren die Haie

kämpferisch besser als der deutsche Meister aus Mannheim und gewannen

verdient. Torschützen für Köln waren Mirko Lüdemann (11. Minute), Niclas

Sundblad (33.) und Dwayne Norris (55.). Für Mannheim trafen Michel Picard

(8.) und Brad Bergen (44.). Am kommenden Dienstag geht die Serie wieder

zurück nach Mannheim und wird frühestens am kommenden Freitag in Köln

entschieden.


Der Kölner Sieg wurde nicht nur von den Fans der Haie mit Wohlwollen zur

Kenntnis genommen, auch die neutralen Beobachter waren erleichtert.

Schließlich drohte die Finalserie nach dem deutlichen 4:0 Sieg der Adler im

ersten Spiel zum Langweiler zu verkommen - zu überlegen war der Meister zu

Beginn der Serie aufgetreten. "Das ist gut für die Liga und für beide

Organisationen", bestätigte Mannheims Trainer Bill Stewart nach dem Spiel.

Die Haie hatten sich den Sieg durch eine hervorragende kämpferische Leistung

verdient, zudem machten sie alles richtig, was sie am Freitag noch falsch

gemacht hatten. Sie spielten aggressiver und ließen vor dem eigenen Tor kaum

noch Nachschüsse zu. Die Mannheimer hingegen spielten ihr Pensum herunter,

waren stets gefährlich, besaßen aber nicht den Kampfgeist ihres Gegners und

schienen von dessen Stärke überrascht zu sein. "Wir haben die Herausforderung

heute nicht angenommen", bestätigte Bill Stewart auch diese Einschätzung.

Am Dienstag beim dritten Spiel in Mannheim wird dies anders sein, bereits mit

der Schlusssirene setzte Mannheims Rauhbein Mike Stevens die erste Duftnote

für die kommende Partie, als er versuchte, eine Massenschlägerei anzuzetteln.

Diese Haie wird man in der Kurpfalz bestimmt nicht mehr auf die leichte

Schulter nehmen.

Die Kölner indes schweben im siebten Eishockey Himmel. Mit 18.670 Zuschauern

brach man den eigenen, kürzlich erst aufgestellten Europa Rekord und hat am

kommenden Freitag die Möglichkeit, schon wieder eine neue Bestmarke

aufzustellen. Die Zeichen dafür stehen gut, denn bereits nach Spielschluss

bildeten sich sehr lange Schlangen an den Kassen der Kölnarena und wer am

Montag noch Karten haben will, wird sich sputen müssen.

Kleine Kuriosität am Rande: Nach dem 0:1 durch Picard in der 8. Spielminute

fielen die restlichen Treffer nur noch nach "Schnapszahlen": In der 11., 33.,

44. und 55. Minute.....



Tore: 0:1 (07:53) Picard (Edgerton), 1:1 (10:01) Lüdemann, 2:1 (32:06)

Sundblad (Lüdemann), 2:2 (43:59) Bergen (Tomlinson/Stevens), 3:2 (54:16)

Norris (Young)


Strafminuten: Köln 30 + 10 Sundblad, Mannheim 36 + 10 Stevens


Schiedsrichter: Trainer


Zuschauer: 18.670

Hockeyweb zeigt die besten Szenen des vergangenen Wochenendes
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Paraden. Tolle Pässe. Tolle Tore. Wir wünschen viel Spaß. ...

Krefeld dreht in Nürnberg das Spiel, EHC Red Bull München besiegt Düsseldorf
Adler Mannheim im Höhenflug

DEG kassiert nach sieben Siegen am Stück die vierte Pleite in Folge. ...

Besser gespielt und doch verloren
Augsburger Panther entführen Sieg aus Straubing

Die Straubing Tigers spielen 60 Minuten Eishockey, zeigen Charakter, geben nie auf und verlieren am Ende doch mit 2:4 (0:2, 0:0, 2:2) gegen die Augsburger Panther. D...

Torhüter Patrick Klein und Kevin Poulin im Mittelpunkt
Starke Leistung der Krefeld Pinguine trotz Niederlage gegen Berlin

​Die Krefeld Pinguine unterlagen den Eisbären Berlin am Freitagabend mit 1:3 (1:1, 0:1, 0:1). Von den letzten fünf Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, die al...

Center löste bei den Eisbären Berlin seinen Vertrag auf
Perfekt: Jason Jaspers zu den Grizzlys Wolfsburg!

Der Mittelstürmer erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Saisonende. ...

Kapitän Michael Wolf , Mads Christensen und Trevor Parkes fallen lange aus
EHC Red Bull München: Verletzungs-Schock!

Mehrere Monate Pause: Meister muss auf wichtige Leistungsträger verzichten. ...

Verteidiger kommt von den Grizzyls Wolfsburg
Torsten Ankert wechselt zu den Krefeld Pinguinen

Dem Nationalspieler und Ex-Kölner haben das Rheinland und die Derbys gefehlt. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!