Köln schlägt Iserlohn 4:1 - Poss kritisiert Schiedsrichter

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für Iserlohns Trainer Greg Poss war Schiedsrichter Roland Aumüller mitschuldig an der Niederlage seiner Roosters. "Wenn man dauernd zu Unrecht auf der Strafbank sitzt, ist es gegen einen Gegner wie Köln verdammt schwer, ein Spiel zu gewinnen." Dabei übersah der Coach in seiner Frustration direkt nach dem Spiel sicherlich, dass Iserlohn sein einziges Tor bei eigener Überzahl erzielte und nach einer Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen Markus Jocher wegen Stockstichs volle fünf Minuten Zeit hatte, das Ergebnis im Powerplay günstiger zu gestalten, die Gelegenheit jedoch ungenutzt verstreichen ließ. Markus Jocher war sich nach der Partie übrigens keiner Schuld bewusst: "Ich fuhr ums Tor herum und dann lag mein Gegenspieler auch schon auf dem Eis, es lag keine Absicht vor."

Köln verpasste zahlreiche hochkarätige Torchancen, zudem hielt Iserlohns Goalie Jimmy Waite hervorragend. So blieben die Sauerländer bis zur Hälfte der Spielzeit in der Partie, bis Alex Hicks mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung sorgte. Nachdem die Haie die angesprochenen 5 Minuten Unterzahl überstanden hatten, war die Partie so gut wie entschieden. Sebastian Furchner sorgte mit einem Empty Net Goal für den Endstand.


Tore: 0:1 (05:24) Dessner (Eriksson), 1:1 (19:04) Schlegel (Norris), 2:1 (31:03) Hicks (Peacock/Norris), 3:1 (32:22) Hicks (Nilsson), 4:1 (58:54) Furchner


Strafen: Köln 19 + Spieldauer Jocher, Iserlohn 34 + 10 Lipsett + 10 Waite + 10 Dessner


Zuschauer: 12.270


Schiedsrichter: Aumüller

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim