Köln schlägt Duisburg 8:0 und qualifiziert sich für die Play-Offs

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Köln. Die Kölner Haie haben sich drei Spieltage vor Ende der Vorrunde in der Deutschen Eishockey Liga mit einem 8:0 (3:0/5:0/0:0) Sieg über die Füchse Duisburg die Teilnahme an den Play-offs gesichert.

Ein Donnerwetter soll es am Samstag bei den Kölner Haien gegeben haben, nach der 2:3 Niederlage gegen Augsburg am Freitag waren sowohl Trainer Doug Mason als auch seine Vorgesetzten Rodion Pauels und Thomas Eichin nicht gut auf ihre Mannschaft zu sprechen, aus dem Wochenende mit zwei Heimspielen gegen die beiden Kellerkinder aus Augsburg und Duisburg hatte man sich die notwendigen Punkte versprochen, um die Teilnahme an den Play-offs definitiv zu sichern. Gegen Duisburg erwartete man nun eine bessere Einstellung des Teams, dem man vorwarf, gegen vermeintlich schwache Teams nicht mit dem angemessenen Einsatz ans Werk zu gehen.

Das Spiel begann allerdings mit einem Schrecken, von dem sich beide Teams erst einmal erholen mussten: In der 3. Spielminute knallte Duisburgs Verteidiger Jean-Francois Fortin so unglücklich in die Bande, dass er regungslos liegen blieb und mit Verdacht auf Schädelprellung ins Krankenhaus gebracht werden musste. In der 11. Minute schimpfte Richard Seeley mit Schiedsrichter Harald Deubert und holte sich eine zehnminütige Disziplinarstrafe ab, so dass Duisburg nur noch vier Verteidiger zur Verfügung hatte. Als dann auch noch Henrik Hölscher verletzt in die Kabine humpelte, war der ohnehin nicht große Widerstand der Gäste gebrochen. Köln zeigte die geforderte professionelle Einstellung und traf in der 14. Minute durch einen Schlagschuss von Jason Marshall, der so gewaltig war, dass Deubert den Videobeweis bemühen musste, weil die Scheibe nur in der Zeitlupe überhaupt zu sehen war. Eine Minute später standen gleich zwei Kölner völlig frei vor dem Duisburger Tor, Ralph Intranuovo hatte keine Mühe, den Puck zum 2:0 unterzubringen, Tino Boos ließ drei Minuten später den dritten Kölner Treffer folgen.

Die erste Torchance der Gäste durfte man 17 Sekunden vor der ersten Drittelsirene notieren.

Im zweiten Drittel durften die Kölner vorm Tor des Gegners nach Belieben schalten und walten, sie nutzten die Freiräume zu teilweise wunderschön heraus gespielten Toren. Mirko Lüdemann erzielte per Schlagschuss das 4:0, Bill Lindsay erhöhte 29 Sekunden später auf 5:0. In der 32. Minute fälschte Sebastian Furchner einen Schuss von Mats Trygg zum 6:0 ab, drei Minuten später schloss Dave McLlwain einen mit Ivan Ciernik über die gesamte Eisfläche gefahrenen Konter zum 7:0 ab. Als Philip Gogulla zwei Minuten vor Ende des zweiten Drittels ungehindert einen schönen Pass von Tino Boos zum 8:0 nutzte, flippte der bemitleidenswerte Duisburger Torhüter Christian Rohde aus und beschimpfte seine Vorderleute. Köln zeigte sich gnädig und schaltete im Schlussdrittel deutlich zurück, so blieb es beim 8:0.

Dieter Hegen: "Nach den drei Ausfällen konnten wir nicht mehr dagegen halten und es  hätte noch schlimmer ausgehen können."

Doug Mason: "Wir haben heute die richtige Antwort auf das Spiel vom Freitag gegeben und unsere Fans begeistert. Es war gut fürs Selbstvertrauen, dass wir acht verschiedene Torschützen hatten und Adam Hauser zu Null gespielt hat."

Alexander Brandt

Tore: 1:0 Marshall (14.), 2:0 Intranuovo (15.), 3:0 Boos (18.), 4:0 Lüdemann (25.), 5:0 Lindsay (26.), 6:0 Furchner (32.), 7:0 McLlwain (35.), 8:0 Gogulla (39.)

Strafminuten: Köln 10, Duisburg 12 + 10 Seeley

Zuschauer: 12.423


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Ersatz soll zeitnah kommen
Nürnberg Ice Tigers: Luke Green aus persönlichen Gründen abgereist

​Luke Green wird in der kommenden DEL-Saison doch nicht für die Nürnberg Ice Tigers auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger hat Nürnberg aus persönlichen Gründen berei...

Kurz vor dem Trainingsauftakt
Maegaard Scheel und Korus ergänzen Kader der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der DEL haben in der Woche vor ihrem Trainingsauftakt am 8. August zwei Ergänzungen ihres Kaders vorgenommen: Der Däne Felix Maegaard Sche...

Center kommt aus Linköping
Brian Gibbons komplettiert Kader des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat die letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit dem Ex-NHL-Profi Brian Gibbons besetzt. Der 34-Jährige spielte in der vergangenen Spielzei...

Brent Aubin wechselt nach Frankreich
Colin Smith kommt zu den Iserlohn Roosters

​Der in Kanada geborene Stürmer Brent Aubin wird in der kommenden Saison nicht zum Kader der Iserlohn Roosters gehören. Der 36-Jährige hat sich entschieden, seinen T...

Verteidiger mit Offensiv-Qualitäten
Kölner Haie verpflichten Nick Bailen

​Die Kölner Haie haben Verteidiger Nick Bailen verpflichtet. Der 32-Jährige wechselt von Traktor Tscheljabinsk zu den Domstädtern. Beim KEC erhält der US-Amerikaner ...

Verteidiger wohl ab Oktober wieder fit
Adler Mannheim starten ohne Larkin in die Saison

​Die Adler Mannheim werden ohne Thomas Larkin in die neue Saison starten. Der Verteidiger musste sich vor einigen Wochen einer Handoperation unterziehen. ...

Kanadischer Center neu im Team
Augsburger Panther verpflichten Antoine Morand

​Kurz vor dem Trainingsstart können die Augsburger Panther eine weitere Personalie vermelden. Stürmer Antoine Morand wechselt aus der Organisation der San Jose Shark...

Personalplanungen abgeschlossen
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Center Jean-Christophe Beaudin

​Die Grizzlys Wolfsburg haben sich die Dienste eines weiteren Centers gesichert: Der 25-jährige Kanadier Jean-Christophe Beaudin (25) schließt sich den Niedersachsen...