Köln mit Mühe in der 2. Pokalrunde

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Kölner Haie haben die erste Pflichtübung der neuen Eishockey-Saison

mit Mühe bestanden und beim Oberligisten EV Ravensburg mit einem 6:5

(1:3/2:2/2:0/1:0) nach Verlängerung den Einzug in die zweite Runde des

Deutschen Eishockey Pokals geschafft.
 
Kölns Trainer Doug Mason

musste in Ravensburg auf vier Stammkräfte verzichten. Neben den

verletzten Profis Daniel Rudslätt (Muskelfaserriss im

Adduktorenbereich), Bill Lindsay (Bauchmuskelverletzung) und Jason

Marshall (Handverletzung) fehlte auch Torjäger Ivan Ciernik, der für

die slowakische Nationalmannschaft abberufen wurde.

Der vom

ehemaligen Haie-Manager Gerhard Brunner trainierte Oberligist ging in

der 2. Minute durch ein Tor von Dion Del Monte in Führung, doch bereits

fünf Minuten später glich Kai Hospelt aus. Dem Spiel der Kölner Haie,

die im vergangenen Jahr  in der ersten Pokalrunde gescheitert

waren, brachte Hospelts Treffer indes keine Sicherheit. Im Gegenteil,

der Oberligist spielte munter auf und ging durch einen Doppelschlag von

Derek Switzer und Stefan Vogt noch vor der ersten Drittelpause mit 3:1

in Führung.

Zu

Beginn des zweiten Abschnitts brachte Sebastian Furchner mit einem

Treffer in Überzahl das Kölner Team wieder ins Spiel. Als Sean Tallaire

in der 35. Minute ausglich, schien der Halbfinalist der Deutschen

Eishockey Liga die Partie standesgemäß in den Griff zu bekommen. Doch

nur eine Minute später gingen die Oberschwaben bei Kölner Überzahl

durch ein Tor von Ron Newhook erneut in Führung und verwandelten die

kleine Ravensburger Eishalle in ein Tollhaus. Als Peter Campbell kurz

vor der zweiten Drittelsirene das 5:3 erzielte, zeichnete sich die

erneute Blamage des Pokalsiegers von 2004 ab. Campell wollte den Puck

eigentlich nur ins Kölner Verteidigungsdrittel lupfen, doch dann sprang

die Scheibe zum Entsetzen von Kölns neuem Torhüter Adam Hauser durch

seine Schoner hindurch ins Tor.

Im Schlussabschnitt bemühten sich

die Haie zunächst vergebens, selbst die besten Chancen blieben

ungenutzt, allein Sebastian Furchner scheiterte zweimal in

aussichtsreicher Position. Beim dritten Versuch war der kleine Kölner

Aussenstürmer dann erfolgreich – neun Minuten vor Schluss traf er zum

5:4. Bryan Adams glich in der 54. Minute noch aus und die Partie ging

in die Verlängerung, in der ausgerechnet  Defensiv-Spezialist Andreas

Renz  den  Siegtreffer erzielte.

Tore:


1:0  DelMonte (02.)

1:1  Hospelt (07.)

2:1  Switzer (13.)

3:1  Vogt

(15.)

3:2  Furchner (23.)

3:3  Tallaire (35.)

4:3  Newhook (36.)

5:3  Campbell (39.)

5:4  Furchner (51.)

5:5  Adams (54.)

5:6 Renz (64.)

Köln: Hauser, Jonas (backup)

Trygg, Renz – Gogulla, Adams, Tallaire
Lüdemann, Julien – Furchner, McLlwain, Lundbohm
Ankert, Kopitz – Müller, Boos, Hospelt
Martens

Ravensburg: Dillmann, Lonscher (backup)
Woitas, Leiprecht, Muller, Gorgenländer, Fritz, Haug, Bagu, Berblinger, Blank, Fehr
Miller, Eckmair, Kujala, Loth, Campbell, Schütz, Pfeiffer, Del Monte, Switzer, Vogt, Hehle, Dolezal, Newhook, Fellner

AB
Foto: Sportfoto-Cologne

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

DEL Hauptrunde

Dienstag 25.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim