Köln - Krefeld 1:2 n.P.

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war eines dieser Spiele, bei dem nur die Trainer Vergnügen empfinden. Je ein Abwehrfehler sorgte für je ein Tor, ansonsten gab es kaum nennenswerte Höhepunkte. Zum Glück für die Journalisten vor Ort trugen wenigstens die Haie-Fans mit ihren Sympathie-Bekundungen für Dwayne Norris zum Unterhaltungswert bei, so konnten die erforderlichen Zeilen trotzdem mit Inhalt gefüllt werden. Norris wird die Haie nach sieben Jahren zum Saisonende verlassen (müssen). Krefelds Trainer Butch Goring war nach der Partie froh, zwei Punkte auf fremden Eis ergattert zu haben, die im Rennen um die besten Play Off Plätze sehr wichtig sein können. Hans Zach war seinerseits mit dem Punkt zufrieden und hatte wohl nicht mehr erwartet: "Im Penaltyschiessen sind uns die Krefelder weit voraus." Fazit: Krefeld freut sich über zwei Punkte, Köln freut sich über ein gutes Omen. Denn auch in der vergangenen Saison verlor man alle Vorrundenpartien gegen den KEV, um die Pinguine dann in den Play Offs zu eliminieren und am Ende Deutscher Meister zu werden. Tore: 0:1 (13:08) Brandner (Purdie/Kunce), 1:1 (20:33) McLlwain (Hicks). GWS: Grygiel Strafminuten: Köln 12, Krefeld 12 Zuschauer: 10.041 Schiedsrichter: Deubert