Köln - Ingolstadt 2:0 - Haie zuhause weiter ohne Punktverlust

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Teams unterstrichen, warum sie zu den besten der Liga gehören. Köln dominierte das Spiel, erkämpfte sich zahlreiche Torchancen, konnte sich jedoch lange nicht gegen die kompakten Gäste durchsetzen. "Sie stehen sehr gut in der Abwehr, das macht sie so gefährlich", sagte Kölns Trainer Hans Zach nicht ohne Respekt. Mit ihren schnellen Stürmern, die in den vier vorangegangenen Partien zwanzig Mal getroffen hatten, sorgten die Gäste zudem oft für Gefahr vor dem Tor des fehlerfrei haltenden Haie-Torhüters Chris Rogles. Dennoch waren die Kölner überlegen, wenn auch lange Zeit ohne zählbaren Erfolg "Wir wussten, dass es nicht leicht sein würde, aber irgendwann geht das Ding rein", erklärte Köln Kapitän Brad Schlegel, der maßgeblich am ersten und entscheidenden Treffer seines Teams beteiligt war, als er den Puck in der 37. Spielminute bei Überzahl seiner Mannschaft vor das Tor der Gäste beförderte und somit den Siegtreffer ermöglichte, denn plötzlich zappelte die Scheibe hinter dem ausgezeichneten Jimmy Waite im Ingolstädter Tor. "Alex Hicks sollte die Scheibe abfälschen, außerdem haben er und Jean-Yves Roy dem Torhüter die Sicht genommen." Hicks wurde offiziell als Torschütze verbucht.

Beide Torhüter hatten großen Anteil daran, dass es trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten bis zur Schlussminute beim 1:0 blieb. "Wir hatten genügend Möglichkeiten, aber Rogles hat alles gehalten", sagte Ingolstadts Trainer Ron Kennedy. Als er in den Schlussminuten seinen Torhüter durch einen Feldspieler ersetzte, erzielte Kölns Stürmer Dave McLlwain noch das 2:0 ins leere Gäste-Tor. Marco Sturm konnte daran nichts mehr ändern, er verbrachte die letzte Spielminute auf der Strafbank und verschwand unmittelbar nach der Schlusssirene kommentarlos in der Kabine. "Er und sein NHL-Kollege Andy McDonald sind sehr gute Spieler, aber sie sind nicht dominierend", erklärte Brad Schlegel. Die alten Kölner Haudegen können eben auch Eishockey spielen.
Alexander Brandt



Tore: 1:0 (36:52) Hicks (McLlwain/Schlegel), 2:0 (59:53) McLlwain (Lewandowski)
Strafminuten: Köln 18, Ingolstadt 18


Zuschauer: 10.053
Schiedsrichter: Awizus

Verteidiger verlängert in Oberbayern
Colton Jobke bleibt beim ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt treibt inmitten des Endspurts der Saison 2018/19 die Planungen für die kommende Spielzeit voran. Colton Jobke hat seinen Vertrag über die Saison h...

Vertragsverlängerung bis 2022
Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der Düsseldorfer EG

Die Gesellschafter der DEG haben einstimmig beschlossen, dass der auslaufende Vertrag von Geschäftsführer bis 2022 um drei Jahre verlängert wird. ...

Schwierige Aufgabe beim Tabellenfünften
Eisbären Berlin vor Auswärtsspiel in Ingolstadt

​Vor ihrem zweiten von drei Auswärtsspielen innerhalb von sechs Tagen trainierten die Eisbären Berlin am Donnerstagmittag im Olympia-Eisstadion Garmisch-Partenkirche...

München im Kampf um den ersten Platz unter Druck
Exklusive Topquoten für DEL Spitzenspiel: Adler Mannheim vs. EHC Red Bull München

Im „vorgezogenen Endspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft“ empfangen am Freitagabend um 19:30 Uhr die Mannheimer Adler an der Tabellenspitze den zweiten EHC R...

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!