Köln - Hannover 3:1: Haie ungefährdet

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Kölner Haie waren heute aller guten Dinge Drei: Drei Treffer genügten zum Sieg über die Hannover Scorpions, Schütze des Siegtreffers war Sebastian Furchner, der seine dritte hochkarätige Torchance des Nachmittags nutzte, obwohl die ersten beiden Möglichkeiten deutlich vielversprechender ausgesehen hatten. So ist das nunmal im Sport.

Die Gäste waren in der fünften Minute durch einen Bauerntrick des gerade von der Strafbank zurückgekehrten Patrik Augusta mit 0:1 in Führung gegangen, doch danach lief in der Offensive nicht mehr viel für das Team von Gunnar Leidborg. Die Haie auf der anderen Seite wurden immer stärker, vor allem Sebastian Furchner hatte in der 6. und in der 13. Minute frei vor dem wieder einmal sehr gut haltenden Christian Künast großartige Einschussmöglichkeiten. Der Ausgleich fiel erst in der 17. Minute, als die Scorpions bei eigener Unterzahl in der neutralen Zone standen, Stéphane Julien seitens der Haie die Situation erfasste und die Scheibe durch die Mitte spielte, wo Jeremy Adduono sie aufnahm und auf und davon ging - keine Chance für Künast.

Im zweiten Drittel hätten die Haie bereits alles klar machen können. Fast zwei Minuten lang konnten sie in doppelter Überzahl angreifen, doch das Tor von Künast war wie vernagelt. Entweder rettete der Hannoveraner Goalie, oder der Pfosten war im Weg, oder die Haie säbelten einschussbereit über den Puck - das Hartgummi-Teil wollte einfach nicht ins Tor und die Scorpions überstanden diese Phase. "Wir hatten zuviele Strafzeiten und irgendwann kommt dann das Tor", bestätigte Gunnar Leidborg. Das Tor kam wie erwähnt durch "Furchi", der einen Pass von Lewandowski rechts aussen entgegen nahm, ins Drittel lief, einen Gegner umspielte und unhaltbar abzog. 18 Schüsse hatten die Haie alleine im zweiten Drittel abgegeben, doch erst ein Fernschuss traf ins Ziel.

Im Schlussabschnitt plätscherte die Partie so dahin, seitens der Gäste kam nicht mehr viel und die Haie verwalteten den Vorsprung. Erst in der 56. Minute fiel dann das letzte Tor des Abends, als Boris Blank den Puck über den bereits am Boden liegenden Künast ins Tor hob. Nach dem Spiel waren beide Trainer zufrieden. Hans Zach lobte wie immer den Charakter seiner Mannschaft, Gunnar Leidborg gratulierte den Haien zum verdienten Sieg und fand, seine Mannschaft habe sich angesichts vieler Ausfälle gut geschlagen.
Alexander Brandt

Tore:

0:1 (04:37)Augusta, 1:1 (16:32) Adduono (Julien), 2:1 (38:18)Furchner (Lewandowski/Lüdemann), 3:1 (55:43) Blank (Beardsmore/Julien)

Strafminuten: Köln 12, Hannover 18
Zuschauer: 8.231
Schiedsrichter: Schurr

Jetzt die Hockeyweb-App laden!