Köln gewinnt Spitzenspiel gegen Mannheim mit 4:0

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Wächter im Parkhaus der Kölnarena brachte es nach der Partie auf den Punkt: "Heute fahren alle glücklich nach Hause, vor allem die Frauen", spielte er auf das Ergebnis und einige Keilereien am Ende der Partie an. Kölns Trainer Hans Zach fand diese allerdings weniger lustig: "Hier hätte der ansonsten sehr gute Schiedsrichter klar sehen müssen, vom wem die Schlägereien ausgingen und dies entsprechend bestrafen müssen", beklagte sich Zach. "Wir hatten doch gar kein Interesse an den Schlägereien, schließlich führten wir zu dem Zeitpunkt 3:0." Auch die Linesmen bekamen ihr Fett weg: "Sie standen an der blauen Linie und sahen zu, statt dazwischen zu gehen." Die Situation hätte längst bereinigt sein können, als sie erst richtig eskalierte. Zachs Kollege Bill Stewart zollte den Haien Respekt, die "wie ein wahrer Champion" gespielt hätten. "Köln hatte 20 Männer auf dem Eis, wir nicht", kritisierte er die Einstellung seiner Spieler, gab aber mit Recht zu bedenken, dass "Meisterschaften nicht im November oder Dezember gewonnen werden." Vor allem im zweiten Drittel enttäuschte die Starbesetzung aus der Kurpfalz, als die Haie wesentlich schneller, spritziger und motivierter wirkten und mit 3:0 davonzogen. Zu Beginn des Schlussdrittels sorgten die Adler aber noch einmal für Spannung. Haie-Goalie Chris Rogles wurde permanent physisch und verbal unter Druck gesetzt, die Adler bestimmten in dieser Phase klar das Geschehen. Doch Rogles behielt die Ruhe und seine Vorderleute kämpften sich ins Spiel zurück, vor allem der 17jährige Markus Kink überzeugte mit unglaublichem Einsatz gegen seine weit prominenteren Gegenspieler. Als sich die Niederlage der Adler gegen Ende der Partie abzeichnete, entlud sich der Mannheimer Frust in besagten Prügeleien. Das kannte man noch aus den Finalspielen der vergangenen Saison, am Ende eines Spieles werden bereits die ersten Duftmarken für die nächste Partie gesetzt. 178 Strafminuten standen am Ende auf dem Spielberichtsbogen, doch dies sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zuschauer eine hart umkämpfte, spannende, aber auch faire Partie gesehen hatten. Beide Teams werden einander in der laufenden Spielzeit sicher noch des Öfteren begegnen. (ab)

Tore: 1:0 (24:27) Schlegel (Lüdemann/Boos), 2:0 (30:19) Boos (Sundblad/Elick), 3:0 (37:15) Hicks (McLlwain/Schlegel), 4:0 (58:23) Werenka (Pasco/Morczinietz) Strafen: Köln 34 + 10 Lewandowski + Spieldauer Boos + Spieldauer Schlegel, Mannheim 34 + 10 Joseph + 10 Myrvold + Spieldauer Corbet + Spieldauer Goc Zuschauer: 17.100 Schiedsrichter: Lichtnecker

Steelers reagieren auf Ausfälle
Bietigheim Steelers verpflichten Stürmer Avery Peterson

Nach der Trennung von Mitch Heard und den verletzungsbedingten Ausfällen von Norman Hauner und Benjamin Zientek, sind die Steelers aktiv geworden....

Die DEL am Sonntag
Nürnberg Ice Tigers siegen in (fast) letzter Sekunde

​Für die Augsburger Panther endete eine Serie ohne Auswärtssieg, für die Kölner Haie endete eine Siegesserie. Der Sonntag hat in der Deutschen Eishockey-Liga einiges...

Die DEL am Freitag
Kölner Haie gratulieren Patrick Reimer zum 1000. DEL-Spiel – und sind nun Dritter

​Was für ein Meilenstein! Und dann auch noch für einen sympathischen Spieler. Am Freitagabend lief Patrick Reimer zum 1000. Mal in einem Spiel der Deutschen Eishocke...

10.0 für die Haie, 11.0 Quote für die Ice Tigers
Exklusiver Quotenboost für Kölner Haie - Nürnberg Ice Tigers

Am Freitagabend empfangen die Kölner Haie die Nürnberg Ice Tigers in der Lanxess Arena. Wie ihr euch für das Spiel einen exklusiven Quotenboost sichern könnt, erfahr...

München unterliegt Mannheim
Düsseldorfer EG dreht 13-Tore-Schützenfest in Berlin

​Was für ein Torfestival in Berlin: 5000 Zuschauer durften dabei sein, als sich die gastgebenden Eisbären und die Düsseldorfer EG duellierten. Obwohl die Hausherren ...

Assistenzcoach ab sofort nicht mehr am Seilersee
Brad Gratton und die Iserlohn Roosters gehen getrennte Wege

Die Iserlohn Roosters und ihr bisheriger Assistenzcoach Brad Gratton gehen ab sofort getrennte Wege. Gratton steht den Sauerländern aus persönlichen Gründen nicht me...

Geschenkideen für jeden Fan
Weihnachtsgeschenke für Eishockeyfans

Noch keine Idee für deine Weihnachtsgeschenke ? Wir helfen dir weiter mit tollen Geschenkideen für dein perfektes Fest als Eishockeyfan, ob für dich oder zum versche...

Belarussischer Nationaltorhüter spielte zuletzt für Dinamo Minsk
ERC Ingolstadt verpflichtet Danny Taylor

Der ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Danny Taylor. Der belarussische Nationaltorhüter war zuletzt für KHL-Club Dinamo Minsk aktiv und absolvierte in seiner bislang ...

DEL Hauptrunde

Dienstag 07.12.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Donnerstag 09.12.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 10.12.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Kölner Haie Köln
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 12.12.2021
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Straubing Tigers Straubing
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim