Köln entlancet Nethery..... und nun?

Die "Alex Hicks Initiative"Die "Alex Hicks Initiative"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lance Nethery ist nicht mehr Trainer und Manager der Kölner Haie. Man habe sich im gegenseitigen Einvernehmen getrennt, heißt es. Zu deutsch: Man hat sich finanziell geeinigt, denn Nethery hatte noch drei Jahre Vertrag und dürfte ein Vermögen als Abfindung kassieren. Die Haie mußten etwas tun, um die Saison noch zu retten. Nethery auf der anderen Seite hat einen sehr guten Ruf zu verlieren, so hoffen wohl beide Seiten, von der Trennung zu profitieren.

Wie geht es nun mit den Haien weiter? Oft geht nach einem Trainerwechsel ein Ruck durch die Mannschaft, weil sie beweisen muß, daß der Trainer schuld an der Misere war. Auf diesen Effekt werden die Haie wohl verzichten müssen. Zum einen ist ab Montag Olympiapause und bis zur Wiederaufnahme der Saison wird der neue Trainer für die Spieler längst alltäglich sein. Zum anderen haben die Kölner Spieler nicht gegen Nethery gespielt, sonst hätten sie nicht am vergangenen Dienstag in Frankfurt gewonnen oder gegen Mannheim noch ein 0:2 egalisiert. Die Spieler wollten, aber sie konnten nicht. Na gut, einer wollte auch nicht. Corey Millen verkündete vor kurzem, es mache ihm in dieser Liga überhaupt keinen Spaß mehr. Das Mitleid für den kleinen Amerikaner wird sich in Grenzen halten. John Miner und Dave McLlwain scheinen seit Dezember auf Altersteilzeit zu sein, der Rest der Mannschaft dürfte in Erklärungsnot geraten, vor allem die ausländischen Spieler. Keiner von denen hat einen Vertrag für die kommende Saison in der Tasche (zumindest nicht bei den Haien), und nächstes Jahr wird es deutlich weniger Arbeitsplätze für sie in der DEL geben. So müßten sie eigentlich an jedem Spieltag alles geben, unter welchem Trainer auch immer.

Man wird in Köln wohl erneut einen Schnitt machen müssen, selbst wenn die Mannschaft an ihre Leistungen vom Herbst 2001 noch einmal anknüpfen sollte. So gesehen beginnt am Montag in Köln eigentlich schon die Saison 02/03. Denn selbst wenn man den Play Off Platz bis zum Ende der Doppelrunde halten kann - gegen Mannheim, München oder Krefeld kann man sich nach dem bisherigen Saisonverlauf nicht allzu viel ausrechnen. Vielleicht liegt gerade darin die Chance für die Haie, denn von Druck auf Grund hoher Erwartungshaltung wird spätestens ab dem Viertelfinale keine Rede mehr sein können. Siehe 1995. Und wenn man am Ende gewinnt, hat man sowieso alles richtig gemacht. Schaun ´mer mal.

Torhüter ist zwei Meter groß
Niko Hovinen verstärkt Goalie-Position der Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben sich entschieden, einen weiteren Torhüter für die laufende Saison unter Vertrag zu nehmen. Vom finnischen Eliteliga-Club KalPa aus Kuopi...

Spieler des EHC Red Bull München bestritt sein 900. DEL-Spiel
Eder-Brüder glänzen beim Jubiläum von Yannic Seidenberg

​Er ist längst zu einer Koryphäe im deutschen Eishockey geworden und steht seinem Bruder schon lange in nichts mehr nach. Er ist ein Allrounder, ein Routinier und ei...

Hockeyweb zeigt die besten Szenen des vergangenen Wochenendes
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Paraden. Tolle Pässe. Tolle Tore. Wir wünschen viel Spaß. ...

Krefeld dreht in Nürnberg das Spiel, EHC Red Bull München besiegt Düsseldorf
Adler Mannheim im Höhenflug

DEG kassiert nach sieben Siegen am Stück die vierte Pleite in Folge. ...

Besser gespielt und doch verloren
Augsburger Panther entführen Sieg aus Straubing

Die Straubing Tigers spielen 60 Minuten Eishockey, zeigen Charakter, geben nie auf und verlieren am Ende doch mit 2:4 (0:2, 0:0, 2:2) gegen die Augsburger Panther. D...

Torhüter Patrick Klein und Kevin Poulin im Mittelpunkt
Starke Leistung der Krefeld Pinguine trotz Niederlage gegen Berlin

​Die Krefeld Pinguine unterlagen den Eisbären Berlin am Freitagabend mit 1:3 (1:1, 0:1, 0:1). Von den letzten fünf Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, die al...

Center löste bei den Eisbären Berlin seinen Vertrag auf
Perfekt: Jason Jaspers zu den Grizzlys Wolfsburg!

Der Mittelstürmer erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Saisonende. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!