Köln baut Führung ausDEL: Spieltag kompakt

Die Düsseldorfer EG mit dem einzigen Heimsieg am heutigen Spieltag. Foto: Roland Schicho - www.stock4press.deDie Düsseldorfer EG mit dem einzigen Heimsieg am heutigen Spieltag. Foto: Roland Schicho - www.stock4press.de
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Düsseldorfer EG : Hannover Scorpions 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)

Bei der Anzahl der Schüsse ist es fast ein kleines Wunder, dass im Eröffnungsdrittel nur ein Tor gefallen ist. Stephan Daschner (18.) war der glückliche Torschütze für die Scorpions. Im zweiten Abschnitt setzte es für beide Teams einige Strafminuten. Dies konnte aber nur die DEG zum Vorteil nutzen. In doppelter Überzahl machte Thomas Gödtel (33.) den Ausgleich. Wenig später, bei einfacher Überzahl, besorgte Drew Paris (34.) die Führung, und auch den späteren Endstand, für die Rheinländer.

Zuschauer 3.743

Augsburger Panther : ERC Ingolstadt 3:6 (2:1, 0:2, 1:3)

Im Duell der Panther hatten die Schwaben den besseren Start ins Spiel. John Zeiler (5.) sorgte für die frühe Führung. Augsburg auch über weite Strecken des ersten Abschnitts die bessere Mannschaft. Trotzdem konnte Christoph Gawlik (18.) die Chance zum Ausgleich nutzen. Die Freude dauerte jedoch nur 12 Sekunden, dann stellte Brian Roloff (18.) zum Drittelstand her. Doch mit Beginn des Mitteldrittels war der ERC deutlich bessere Mannschaft. Tyler Bouck (29.) und Thomas Greilinger (39.) drehten verdientermaßen das Spiel bis zur zweiten Pause. Tim Hambly (43.), Jared Ross (53.) und Joe Motzko (60.) per Empty Net besorgten die restlichen Tore der Oberbayern. Zwischendurch konnte Brian Roloff (54.) verkürzen.

Zuschauer 4.833


Mannheim Adler : Krefeld Pinguine 1:5 (0:2, 1:0, 0:3)

Einen ganz schlechten Tag erwischten die Adler. Mannheim tat sich nicht nur im ersten Drittel schwer gegen die Seidenstädter. Somit war der Rückstand bis zur ersten Pause durch Tore von Boris Blank (12.) und Mitja Robar (13.) auch durchaus in Ordnung. Matthias Plachta (37.) schaffte im Mitteldrittel den Anschluss. Doch im Schlussabschnitt war nichts mehr für die Hausherren zu holen. Andreas Driendl (44.) im Powerplay, Elia Ostwald (49.) und Martin Schymainski (52.) sorgten für den deutlichen Sieg der Pinguine.

Zuschauer 9.715


Thomas Sabo Ice Tigers : EHC Red Bull München 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Einen eher überraschenden Zwischenstand sah man in Nürnberg nach dem ersten Abschnitt. Ryan Kavanagh (19.) nutze die einzige Strafe im Drittel um die Gäste in Führung zu bringen. Auch wenn die Franken nun aktiver wurden, die Ein-Tor-Führung hielt auch nach 40 Minuten. Doch erst brachte Martin Hinterstocker (27.) die Münchner weiter nach vorne, ehe Yasin Ehliz (28.) wenigstens den alten Abstand wieder herstellen konnte. Den überraschenden Schlusspunkt markierte Jason Ulmer (49.) für Red Bulls.

Zuschauer 4.286


Iserlohn Roosters : Hamburg Freezers 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)

Hamburg schoss nahezu aus allen Rohren. Doch ebenso wie den Roosters, gelang auch den Freezers kein Tor im ersten Drittel. Die ausgebliebenen Tore wurden im Mittelabschnitt nachgereicht. Mark Ardelan (21.) machte nach nur 25 gespielten Sekunden die Führung für die Sauerländer. In einer der wenigen Überzahlsituationen schoss Christoph Schubert (29.) den Ausgleich und Dru Westcott (32.) gar die Führung für die Hanseaten. Die weiteren guten Chancen für eine höhere Führung ließ man jedoch aus. Im Schlussdrittel verzichtete man dann erneut auf Tore.

Zuschauer 3.339

Eisbären Berlin : Kölner Haie 5:6 (1:1, 1:1, 3:4)

Im Topspiel des Abends sah man außer zwei NHL Stars auch Tore en masse. Mark Katic (7.) eröffnete das muntere Spiel für die Hausherren. Kurz darauf leistet man sich jedoch einen Schnitzer und sah sich einer drei gegen eins Situation ausgesetzt. Diese nutze Charly Stephens (8.) zum Ausgleich. Im Mitteldrittel wurde es zudem recht kurios. Bekanntlich gibt es keine Eigentore im Eishockey, doch bei der neuerlichen Führung der Haie musste man noch mal genau nachsehen welcher Kölner als letzter an der Scheibe war. Denn diese beförderte Florian Busch über die eigene Line. Nathan Robinson (37.) wurde das Tor zugesprochen. Nach nicht einmal einer Minute stellte Laurin Braun (38.) wieder den Ausgleich her. Im Schlussdrittel veranstalteten die Teams dann das reinste Scheibenschießen. Zweimal John Tripp (46., 53.), Andreas Holmqvist (50.) und Philip Gogulla (53.) trafen für die Gäste. Claude Giroux (47.), Laurin Braun (52.) sowie Jullian Talbot (57. PP1) netzten für die Eisbären ein.

Zuschauer 14.200



Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg