Klarer Eisbären-Sieg gegen die Adler MannheimEisbären Berlin - Adler Mannheim 5:2

Matt Foy - Foto: JayMatt Foy - Foto: Jay
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beiden Mannschaften war der gegenseitige Respekt durchaus anzumerken. Das erste Drittel blieb trotz dreier Powerplays für die Adler torlos. Die Eisbären gingen diese Herausforderung mit konsequentem Forechecking sehr aggressiv an, ließen auch später nur wenige Schüsse der Gäste in Überzahl zu. Wenn doch ein Mannheimer durchkam, war Torsteher Rob Zepp auf dem Posten. Auf der Gegenseite musste Adler-Keeper Dennis Endras ebenfalls einige Male eingreifen, um seinen Kasten sauber zu halten. In der 6. Spielminute des Mittelabschnitts aber war der Bann gebrochen: Darin Olver kämpfte den Puck regelrecht zur Berliner Führung über die Linie. Die Schiedsrichter bemühten den Videobeweis.

Gute zwei Minuten später war der nicht nötig: Diesmal Berlin in Überzahl und am rechten Pfosten hatte sich Matt Foy freigelaufen und musste den blitzsauberen Pass von TJ Mulock nur noch zum 2:0 einschieben. Beim Kräfteverhältnis 4-4, für Mannheims Marcus Kink war nach einer Attacke gegen Thomas Supis (Rückenprellung und Verdacht auf Stauchung der Halswirbelsäule) das Spiel vorzeitig beendet; kurz danach landete Briére wegen Beinstellens auf dem Sünderbänkchen, fanden die Adler durch Matthias Plachta (29.) eine Antwort und verkürzten auf 1:2.

Die Visiere waren nun in jeder Hinsicht unten. Mannheim verlor zwischenzeitlich Marcel Goc (Sprunggelenk) nach einer Aktion hinter dem Eisbärentor. Noch lief Kinks große Strafe und Denis Reul kassierte eine kleine oben drauf. Die Eisbären vollzählig, Mannheim mit zwei Mann weniger auf dem Eis, die Hauptstädter lassen den Puck im Gästedrittel kreisen, der letztlich bei Danny Briére landet. Der Kanadier lässt Endras keine Abwehrmöglichkeit – 3:1 Berlin (32.). „Das war ein Drittel auf Play-off-Niveau“, fand auch Berlins Tyson Mulock in der Drittelpause. Dass die Eisbären nicht im Geringsten gewillt waren den Sieg herzugeben, untermalte Matt Foy keine zwei Minuten nach Beginn des letzten Abschnitts, als er mit seinem zweiten Teffer des Abends das 4:1 markierte. Jamie Arniel (55.) erhöhte in Überzahl auf 5:1. Ergebniskosmetik: Christoph Ullmanns gelang noch der zweite Mannheimer Treffer.

Tore: 1:0 (26.) Olver – Talbot/Tallackson; 2:0 (28.) Foy – Mulock/Briére PP; 2:1 (29.) Plachta . MacDonald; 3:1 (32.) Briére – Olver/Busch PP2; 4:1 (42.) Foy – Katic/Braun, L.; 5:1 (55.) Arniel - Mulock, Tyson/Braun, C. PP; 5:2 (59.) Ullmann – MacDonald/Lehoux PP;

Schiedsrichter: Schuckies/Piechaczek

Strafen: 14/19+Spieldauer (Kink)

Zuschauer: 13.600


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...