Klare Schlappe für die PantherIngolstadt - Wolfsburg 0:4

Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem temporeichen, aber chancenarmen ersten Drittel konnten lediglich die Gäste eine der wenigen Möglichkeiten nutzen, Marco Rosa in der 14. Minute mit der Führung für die Niedersachsen. Im Mittelabschnitt wurde die Überlegenheit der Grizzlys noch deutlicher. In Überzahl spielten sie den Gegner reihenweise schwindelig und immer waren sie einen Schritt schneller. Eiskalt wurden da die Fehler der Panther ausgenutzt, Simon Danner (27.) und Gerrit Fausser (32.) erhöhten mühelos auf 3:0. Ingolstadt mit viel Mühe doch ab und an im gegnerischen Drittel, vor dem Kasten von Sebastian Vogl versagten aber wie so oft in letzter Zeit die Nerven. So schafften es Derek Hahn und Thomas Greilinger, das leere Tor zu verfehlen und sorgten so für Unmut und ironische Töne bei den heimischen Fans unter den 2863 Zuschauern.

Was folgte, war reines Verwalten der Wolfsburger. Jegliche Angriffsansätze des ERC wurden spätestens an der eigenen blauen Linie unterbunden. Mit dem 4:0-Endstand durch Ramzi Abid (54.) zeigten die Mannen von Pavel Gross, dass sie könnten, wenn sie denn müssten. Aber sie mussten nicht, mannschaftlich kam nichts mehr, was diesen Sieg hätte irgendwie hätte in Frage stellen können. Lediglich der Einsatz einzelner lässt den kühnsten Optimisten hoffen, dass in Ingolstadt in der nächsten Zeit nicht doch die Mechanismen des Sports greifen und Verantwortliche für diese Talfahrt gesucht werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!