Keine Siege gegen bayrische TeamsMünchen - Straubing 3:4

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am vergangenen Wochenende gelang den Gästen ein fulminanter Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Hamburg. In München setzte die Mannschaft von Dan Ratushny den Aufwind perfekt um und gewann gegen ein zum Teil desolat agierendes Team von Pierre Pagé mit 4:3.

Die 3142 Zuschauer sahen ein von Beginn an intensives erstes Drittel beider Mannschaften, welches 1:1 endete. Wie gewohnt schalteten die Red Bulls einige Gänge in den zweiten 20 Minuten zurück.  Die Strafe folgte umgehend von der berüchtigten ersten Reihe der Gäste um Topscorer Blaine Down. Neben einer erneut katastrophal agierenden Münchner Defensive schalteten sich auch zunehmend die Unparteiischen in die Partie ein.

Entscheidende Figur bei den Red Bulls war Danny Richmond, der München zwar über weite Strecken im Spiel hielt. Andererseits verschuldete er ein weiteres Mal entscheidende Tore der Gegner. Dies machte es dem Rest des Teams schwer, ins Spiel zu finden und den zeitweise herrschenden Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen. Durch eine große Energieleistung gelang es trotzdem, das Spiel auszugleichen. 

Gegen Ende verließen die Red Bull dann die Kräfte und brachten es trotz des sechsten Feldspielers innerhalb von zwei Minuten nicht fertig, auch nur einen Schuss auf das Tor von Jason Bacashihua abzugeben. „Jason hat heute eine sehr gute Arbeit geleistet und uns diesen Sieg ermöglicht“, äußerte sich ein erleichterter Tigers-Coach Dan Ratushny im Anschluss an die Partie.

Bulls-Coach Pagé lobte hingegen die Arbeit der ersten und dritten Straubinger Sturmreihe: „ Diese beiden Reihen von den Tigers haben das Spiel entschieden und uns zum Teil vor Probleme gestellt. Dafür gilt es nun so schnell wie möglich, Lösungen zu finden.“

München bleibt mit dieser 3:4-Niederlage gegen bayerische Teams weiterhin ohne Sieg.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!