Kein Weihnachtsgeschenk für Krefelder FansPinguine unterliegen der DEG

Bernhard Ebner traf in Unterzahl zum 4:1 für die Düsseldorfer EG. (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)Bernhard Ebner traf in Unterzahl zum 4:1 für die Düsseldorfer EG. (Foto: dpa/picture alliance/Fotostand)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zu Saisonbeginn war es den Pinguinen viermal hintereinander gelungen zu punkten, seitdem insgesamt nur noch sechsmal. So stand am Freitag nach dem Sieg der Krefelder  in Berlin die Frage im Raum, welchen der beiden Trends sie nun fortsetzen würden. Düsseldorf wartete natürlich auf den ersten Dreier gegen Krefeld und war von Platz drei am 1. November auf Platz neun abgerutscht, würde den Pinguinen also bestimmt das Leben schwer machen. Deren Tor hütete Jussi Rynnäs, Mathias Niederberger stand im Düsseldorfer Tor.

Schon in Minute eins war zu sehen, dass Düsseldorf sich offensichtlich vorgenommen hatte, Daniel Pietta, den Krefelder Torschützen vom Dienst gegen die DEG, eine Sonderbehandlung zuteilwerden zu lassen, denn Urbom hatte eine erste Differenz mit dem Krefelder Mittelstürmer, die im weiteren Spielverlauf physisch oder verbal von anderen Rotgelben fortgesetzt wurde.

In der dritten Minute schickten die Schiedsrichter Philip Riefers in die Kühlbox, aber die Pinguine überstanden die Unterzahl mühelos. Als sich in der siebten Minute drei Pinguine hinter das eigene Tor locken liessen, von denen einer auch noch den Schläger verlor, spielte Björn Barta die Scheibe vors Pinguintor und Jerome Flaake konnte Jussi Rynnäs zum 0:1 überwinden. Im Gegenzug hatte Pietta die Chance zum Ausgleich, verpasste aber. Bei der ersten Düsseldorfer Unterzahl scheiterte Phillip Bruggisser mit einem Schlagschuss, danach hätte Jacob Lagacé mit einer Direktabnahme treffen können, aber er stoppte zuerst die Scheibe, und dann war Niederberger im bedrohten Eck. Insgesamt entwickelten die Landeshauptstädter mehr Druck als die Seidenstädter, die versuchten, dagegen zu halten. In Minute 19 versuchte Martin Schymainski sich vergeblich mit einem Schuss, konnte aber Sekunden später Bruggisser im Slot anspielen, dessen Hammer noch von Justin Hodgman abgefälscht wurde und den Niederberger nicht stoppen konnte. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Zu Beginn des Mitteldrittels verlagerte sich das Spiel mehr ins Düsseldorfer Drittel mit einer sehr starken Phase der Pinguine in den Minuten 24 bis 26. Ihren eigenen Schwung nahmen sich die Krefelder wieder, als sie mehrfach im eigenen Drittel die Scheibe vertändelten und Glück hatten, dass der Gegner seine Chancen nicht nutzte, wobei Rynnäs wie immer ein starker und verlässlicher Rückhalt war. Aber auch er konnte in Minute 31 die erneute Führung der Düsseldorfer nicht verhindern und ebenso wenig zwei Minuten danach das dritte Gegentor, als der scheibenführende Reid Gardiner überhaupt nicht angegriffen wurde und aus vier Metern den Puck in den Winkel hämmern konnte. Kurz danach wanderte Charlie Jahnke auf die Strafbank, aber statt des erhofften Anschlusstreffers sorgte ein Katastrophenpass von Pietta für einen Unterzahlkonter und Düsseldorf erhöhte gar auf 1:4. Noch in der gleichen Überzahl machte Pietta seinen Fehler wieder gut, als er Garrett Noonan herrlich anspielte, dessen Schuss von Grant Besse zum 2:4 abgelenkt wurde. Nach mehreren Herzattacken auslösenden Fehlern im eigenen Verteidigungsdrittel fingen sich die Pinguine wieder und schnürten die DEG in deren Drittel ein, doch es blieb beim Zwei-Tore-Rückstand, der angesichts der vielen groben Patzer der Pinguine nur der sicheren Leistung ihres Torwarts zu verdanken war.

Im Schlussdrittel verwaltete die DEG robust ihren Vorsprung und wartete auf weitere Fehler der  Pinguinabwehr. Allerdings landete die Scheibe nach einem Fehler der DEG-Abwehr in Minute 50 bei Philip Riefers, der die Einladung zum Torschuss dankend annahm. Danach klatschten und sangen die Zuschauer ihre Krefelder nach vorne. Die DEG kam kaum noch aus ihrem Drittel heraus, aber alle Krefelder Bemühungen einschließlich der Herausnahme von Rynnäs 90 Sekunden vor Schluss blieben erfolglos.

Tore: 0:1 (7.) Flaake (Barta, Kammerer), 1:1 (20.) Hodgman (Bruggisser, Braun), 1:2 (31.) Niederberger (Eder, Zanetti), 1:3 (33.) Gardiner (Barta, Niederberger), 1:4 (34.) Ebner (Olimb) SH1, 2:4 (35.) Besse  (Noonan, Pietta), 3:4 (50.) Riefers. Strafminuten : Krefeld 2, Düsseldorf 4.Schiedsrichter: Bauer, Wilk. Zuschauer: 7637.