Kassel verliert viertes Spiel in Folge

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Kassel Huskies mussten

sich am Freitagabend dem Tabellenletzten aus Krefeld geschlagen geben.

In einer schwachen Partie beider Mannschaften gingen die Nordhessen

mit einer 2:4 (1:2; 1:1; 0:2)-Niederlage vom Eis, weil sie weder genug

Einsatzbereitschaft noch Entschlossenheit an den Tag legten. 

Dabei waren die Nordhessen

gut ins Spiel gestartet, hatten die ersten guten Chancen des Spiels

und gingen nach knapp drei Minuten sogar in Unterzahl in Führung als

Damon einen Nachschuss Soares’ an Langkow vorbei brachte. Noch in

der gleichen Unterzahlsituation konnten die Krefelder allerdings ausgleichen:

Nicht mal eine Minute nach der 1:0-Führung der Hausherren hält Pietta

von der blauen Linie drauf und versenkt die Scheibe zum Ausgleich. Huskies-Goalie

Adam Hauser sah bei diesem halbhohen Schuss wieder einmal nicht besonders

glücklich aus. Obwohl Kassel im ersten Drittel noch am meisten Engagement

bot, kam der Tabellenletzte in der 15. Minute gar zur glücklichen 2:1-Führung.

Schmidt und Auger sind sich am Ende einer Überzahlsituation uneinig,

da erhält Verwey die Scheibe von der Strafbank kommend und verwandelt

ohne Probleme. 

Zwar konnten die Schlittenhunde

zu Beginn des zweiten Abschnitts durch Côtés sehenswerten Volleyschuss

nach Vorarbeit von Soares noch einmal ausgleichen, viel mehr boten sie

den Fans an diesem Abend aber nicht mehr. Auch nicht, nachdem die Gäste

in der 35. Minute wiederum glücklich in Führung gingen, weil Driendl

die Scheibe aus dem Gewühl irgendwie über die Linie brachte. Als Leavitt

zweieinhalb Minuten vor Schluss dann noch auf die Strafbank musste,

hatten sich die Schlittenhunde jegliche Chance auf den Ausgleich und

somit einen Punktgewinn verspielt. Verwey schaffte eine Sekunde vor

Schluss gar den Empty-Net-Treffer zum 4:2 für die Gäste aus Krefeld. 

Die mangelnde Einsatzbereitschaft

der Schlittenhunde wurde von den 3900 Fans in der Kasseler Eissporthalle

mit Pfiffen geahndet und auch  Huskies-Coach Stéphane Richer zeigte

sich alles andere als zufrieden mit der Leistung seiner Mannen. Er prangerte

den Siegeswillen seiner Mannschaft an und versprach eine Neuformation

der Reihen für das Match gegen die DEG Metro Stars am Sonntag. “Die

erste Reihe war effektiv, aber wir müssen bessere Leistungen von den

anderen Reihen kriegen.” Auch im Tor wird es nach den zuletzt sogar

vor heimischem Publikum eher dürftigen Leistungen von Adam Hauser einen

Wechsel geben: In Düsseldorf soll Back-up Stephen Ritter zum Einsatz

kommen. 

Klar ist: Wollen die Huskies

den Anschluss zum zehnten Tabellenplatz nicht verpassen, darf so eine

Leistung nur ein einmaliger Ausrutscher sein. Um auch weiterhin an ein

Erreichen der Pre-Play-Offs glauben zu können, bedarf es morgen einer

entsprechende Reaktion in Düsseldorf. 

Stimmen zum Spiel:

Reemt Pyka, Trainer Krefeld Pinguine:

“Ich möchte meiner Mannschaft

ein Kompliment machen. Sie hat hervorragend gekämpft und das Spiel

so fortgeführt wie wir in Mannheim aufgehört haben. Da waren wir im

letzten Drittel auch überlegen. Dass wir  auswärts so weitermachen

konnten ist besonders bei unserer Auswärtsbilanz beachtenswert. Meine

Mannschaft ist sehr kämpferisch aufgetreten, hat alles gegeben und

wurde dafür belohnt - den Sieg hat sie sich redlich verdient.“

 

Stéphane Richer, Trainer Kassel Huskies:

“Gratulation an Krefeld,

das war ein vollkommen verdienter Sieg.  Krefeld wollte den Sieg

einfach mehr als wir, das war der Unterschied. Bei den ersten Wechseln

haben wir gut angefangen. Aber nach dem 1:1 Ausgleich haben wir aufgehört

zu spielen. Ich finde das schwer zu verstehen: Wir haben die letzten

Spiele gut gespielt, aber wir waren heute nicht bereit alles zu investieren,

um zu gewinnen. Wir waren gewarnt. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass

Krefeld eine gute Mannschaft. Sie waren besser bei den Kleinigkeiten,

haben mehr Zweikämpfe gewonnen und deshalb haben wir heute auch keinen

Punkt bekommen.” 

Leona Malorny

Tore:

1:0 (02:55) Derek Damon (Josh

Soares - 4:5)

1:1 (03:53) Daniel Pietta (Jim

Fahey - 5:4)

1:2 (14:03) Roland Verwey (Boris

Blank)

2:2 (23:33) Jean-Phillippe

Côté (Derek Damon, Pierre-Luc Sleigher)

2:3 (34:17) Andreas Driendl

(Marcel Noebels, Rob Globke)

2:4 (59:59) Roland Verwey (Jim

Fahey, Patrick Hager - 6:5)

Strafen: Kassel 12, Krefeld

12

Zuschauer: 3997


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg