Kassel verliert im Kellerduell gegen Straubing

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es sollte ein Abend der Signale

werden, Signale an die Sponsoren und an Dennis Rossing, den potenziellen

neuen Eigner der Kassel Huskies. Doch weder die Zuschauerzahl, noch

das Spiel zwischen den Huskies und den Straubing Tigers, vermochten

einem am Freitagabend den Atem zu rauben. Mit einer kläglichen 1:2

(0:2; 1:0; 0:0)-Niederlage gingen die Hausherren nach sechzig Minuten

vom Eis und rangieren somit auf dem letzten Tabellenplatz. Damit blieb

die rote Laterne leider das einzige wahre Signal. 

Auf der Tribüne hatten immerhin

die wieder nur 3237 Fans die Zeichen der Zeit verstanden und machten

lautstark klar, dass die Mannschaft trotz der wenigen Zuschauer auf

die Unterstützung von den Rängen bauen kann. Weder Kassel noch Straubing

zeigten sich jedoch von der Stimmung in der Kasseler Eissporthalle angesteckt

und die Partie nahm so nie richtig Fahrt auf. Chancen waren über die

gesamten sechzig Minuten Mangelware, mit 26:29 gezählten Schüssen

meinten es die Statistiker wohl noch sehr gut mit beiden Teams.  

Dafür war Straubing zumindest

im ersten Abschnitt recht effektiv: Nach sechseinhalb Minuten überwindet

Stewart - bei der zweiten (!) Chance der Gäste - Huskies-Goalie Hauser

mit einem Schuss vom Bullykreis. Weitere sechs Minuten später hatte

der Kasseler Torhüter mal wieder einen seiner in dieser Saison schon

geradezu berühmten Auftritte, als er bei Flaches Bauerntrick fast mit

ums Tor läuft statt die Torlinie zu hüten. 2:0 für Straubing und

Kassel bis dahin ohne eine einzige wahre Einschussmöglichkeit. 

Im zweiten Abschnitt dann schaffte

es Dinger ein Mal von der blauen Linie abzuziehen, auf der anderen Seite

machte es ihm Tremblay gleich. Wie aus dem Nichts schießen die Huskies

in der 36. Minute plötzlich den 1:2-Anschlusstreffer und das, ohne

dass eine wirkliche Torchance vorlag! Holzmann zieht von der blauen

Linie locker ab und die Scheibe duselt vorbei an Mike Bales, der wohl

eher einen Pass als einen Schuss erwartet hatte. 

Zum Ende des Spiels hin wurden

die Gastgeber dann doch noch einmal ein bisschen aktiver, was ihnen

aber nichts mehr bringen sollte. Die Fans auf den Rängen hielten sich

tapfer daran positive Stimmung zu verbreiten und applaudierten sogar

in mäßiger Lautstärke, obwohl diese Partie wahrhaftig keinen Applaus

verdient hatte. 

Stimmen zum Spiel: 

Jürgen Rumrich, Trainer Straubing

Tigers:

“Ich bin sehr stolz auf meine

Mannschaft. Wir hatten uns heute viel vorgenommen, konnten aber nur

mit sechzehn Mann antreten. Wir haben stark gekämpft und ein Super-Auswärtsspiel

gemacht. Am Schluss konnten wir nur noch mit vier Verteidigern spielen,

aber jeder ist für den anderen eingestanden. Kassel hat uns am Ende

unter Druck gesetzt, deshalb bin ich sehr glücklich über die drei

Punkte.” 

Stéphane Richer, Trainer Kassel

Huskies:

“Straubing hat heute ein

sehr gutes, sehr intelligentes Auswärtsspiel gemacht. Sie waren zwar

nur sechzehn Mann, aber haben alles gegeben und die Kleinigkeiten gut

gemacht - viel besser als wir. Deshalb haben sie auch gewonnen. Sie

haben defensiv sehr kompakt gespielt. Wir haben zu oft die Scheibe verloren

und haben deshalb keine Schüsse aufs Tor bekommen. Straubing war besser

in den Zweikämpfen und hat mehr Biss gezeigt.” 

Leona Malorny

Tore: 

0:1 (06:39) Karl Stewart (Justin

Mapletoft, Eric Meloche)

0:2 (12:28) Peter Flache (Florian

Schnitzer, Ryan Ramsay)

1:2 (35:55) Thomas Holzmann

(Alex Leavitt, Alexander Heinrich) 

Strafen: Kassel 6, Straubing

4

Zuschauer: 3237

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn