Kassel Huskies: 2:6 Pleite in Iserlohn

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Hofften die Kassel Huskies heute auf die Rückkehr von Hlinka ins Team, wurden sie nach dem Vormittagstraining enttäuscht, als die Nachricht kam, dass er doch nicht Mitwirken kann. So traten die Huskies die Reise nach Iserlohn erneut ohne Sechs an. Um nicht ganz den Anschluss an den rettenden zwölften Platz zu verlieren, musste man heute unbedingt gegen die Roosters siegen, die zwar den elften Platz belegen, aber mit Duisburg auf Platz zwölf punktgleich waren, beide hatten neun Punkte mehr als die Huskies. Und nun haben die Roosters sogar zwölf Punkte mehr auf ihrem Konto, denn die Huskies verloren deutlich mit 2:6.

Torgelegenheiten gab es von Anfang an auf beiden Seiten, die Erste hatte Ex-Husky Greig, doch er scheiterte an seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Gage (2.). Danach zweimal die Kasseler, Klinge setzte sich im Angriffsdrittel durch und schoss knapp vorbei (2.), Kraft konnte Gerbigs Pass nicht verwerten und schoss Kotschnew an (4.). Aber auch Knold machte es nicht besser und sein Schuss landete bei Gage (5.). Bei der ersten Strafe für die Huskies, Bertrand musste auf die Strafbank, nutzte Greig die Gelegenheit und traf zum 1:0 (7.). Bei eigener Überzahl hatte lediglich Groulx mit einem Fernschuss die Chance (9.). Dann scheiterte Fagemo an Gage (10.) genau wie auf der anderen Seite Ulmer an Kotschnew (11.). Trygg zeigte allen wie es geht und er verwertete einen Rückpass von Higgins zur 2:0 Führung für die Gastgeber (13.). Nur wenig später hatte Fagemo die Möglichkeit zu erhöhen, er schoss aber Gage an (14.). Die Kasseler steckten nicht auf und erst vergab Ulmer noch aus vollem Lauf (15.), aber Clarke besorgte im Powerplay den 1:2 Anschlusstreffer (17.).

Zu Beginn des zweiten Drittels half erst noch der Pfosten bei Intranuovos Schuss (22.), dass die Huskies nicht einen weiteren Treffer kassierten, doch kurze Zeit später erhöhte im Powerplay ein weiterer Ex-Husky auf 3:1, diesmal war es Furey (23.). Eine der wenigen Torchancen auf Seite der Huskies hatte Wörle (24.), ansonsten bekamen die Roosters je länger das Spiel dauerte mehr Spielanteile und auch Tormöglichkeiten. Greig (25.), Intranuovo (26.), Karabin und Fagemo bei einem Mann mehr auf dem Eis (29.) und nochmal Fagemo (33.) vergaben, ehe Karabin dann doch noch Gage überwinden konnte und die Führung der Iserlohner auf 4:1 ausbaute (34.). In Unterzahl fuhren Purdie und kurz darauf Higgins ein Break, aber bei mann gegen Mann blieb Gage beide Male Sieger (36.). Den Kampfgeist konnte man den Huskies nicht absprechen, aber entscheidende Vorstöße gelangen ihnen zu dieser Zeit einfach nicht.

Hoffnung kam im Lager der Huskies auf, als nach nur 49 Sekunden im letzten Drittel Ulmer mit seinem Tor zum 2:4 den Rückstand verkürzen konnte (41.). Allerdings dauerte es nicht lange, ehe Intranuovo mit seinem Tor zum 5:2 den alten drei Tore Abstand wieder herstellte (43.). Damit war das Spiel endgültig für die Huskies gelaufen, Iserlohn war doch zu überlegen. Während T. Abstreiter bei seinem Torversuch an Kotschnew scheiterte (47.), machte es auf der Gegenseite Aab wenig später besser und überwand Gage zum sechsten Mal an diesem Abend und brachte die Roosters sogar mit 6:2 in Front (49.). Die Huskies waren aber trotz des uneinholbaren Rückstandes noch immer bemüht, das Ergebnis freundlicher zu gestalten bzw. nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Ein Tor wollte ihnen aber nicht mehr gelingen und die Roosters schalteten einen Gang zurück und so blieb es beim 6:2 Erfolg für die Iserlohner.

Iserlohn Roosters - Kassel Huskies 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)

Tore: 1:0 (6:20) Greig (Higgins, Knold - 5:4), 2:0 (12:21) Trygg (Higgins), 2:1 (16:18) Clarke (Groulx - 4:3), 3:1 (22:10) Furey (Knold, Greig - 5:4), 4:1 (33:48) Karabin (Intranuovo), 4:2 (40:49) Ulmer (Nielsen, Valenti), 5:2 (42:15) Intranuovo (Aab, Karabin), 6:2 (48:26) Aab (Karabin - 5:4)

Strafzeiten: Iserlohn 18 + 10 Fagemo, Kotschnew - Kassel 16

Schiedsrichter: Richard Schütz

Zuschauer: 3375

Jetzt die Hockeyweb-App laden!