Kassel bezwingt Hamburg erst in der Verlängerung

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der große Eklat war ausgeblieben

am Sonntagabend, als die Hamburg Freezers bei den Kassel Huskies gastierten.

Dass Huskies-Coach Stéphane Richer zur nächsten Saison zu den Freezers

wechseln und wahrscheinlich auch einige Spieler mitnehmen wird, hatte

vor der Partie für Aufregung im Umfeld der Huskies gesorgt. Mit ihrem

hart erkämpften 4:3 (0:0; 1:3; 2:0; 1:0)-Sieg nach Verlängerung machten

die Schlittenhunde aber klar, dass sie trotz - oder vielleicht sogar

gerade wegen - der turbulenten Ereignisse der letzten Tage, bereit sind

alles für den Verein zu geben. 

Beide Mannschaften starteten

mit guten Chancen ins erste Drittel im Spiel Letzter gegen Vorletzter.

Für Kassel scheiterten Sleigher zwei Mal aus aussichtsreicher Position

an der Hamburger Defensive, Klinge, Kraft und Boisvert im Sekundentakt

im Powerplay, Heinrich, der Hamburgs Goalie Goepfert in arge Bedrängnis

brachte und Klinge bei einem Konter in der vorletzten Spielminute. Doch

auch Hamburg machte ordentlich Druck und kam durch Brandl in der 3.

Minute, sowie Ratchuk, Biron und Fortier von der blauen Linie zu guten

Möglichkeiten. Tore wollten aber in diesem Drittel erstmal keine fallen. 

Im zweiten Drittel ging’s

dafür recht schnell, als Klinge in der 24. Minute auf Kraft passt und

der US-Amerikaner die Scheibe volley im Netz versenkt. Danach aber war

für Kassel erst einmal wieder Sendepause und die Freezers nahmen das

Spiel an sich. Innerhalb von knapp fünf Minuten gelang es den Hamburgern

dabei aus einem 0:1-Rückstand eine 3:1-Führung zu machen: Karalahti

in der 26. Minute, King, der völlig frei vor Kassels Adam Hauser zum

Schuss kam, und Kuhta in der 31. Minute schossen die Freezers in Front.  

Im letzten Abschnitt kämpften

sich die Gastgeber  jedoch wieder zurück. Nur knapp eineinhalb

Minuten brauchten die Huskies dabei, um durch Soares den Anschlusstreffer

zu markieren. Genau sieben Minuten später war es erneut der Topscorer

der Schlittenhunde, der von der Torlinie aus Goepferts Schoner anschießt,

von dem aus die Scheibe ins Tor geht - 3:3. Und Kassel war dran am Führungstreffer.

Heinrich, Carciola und gleich drei Mal Côté scheiterten aber noch

in der regulären Spielzeit. Erst in der dritten Minute der Verlängerung

schafft Holzmann für Kassel den erlösenden Schuss in die Maschen. 

Eine kleine Anekdote vom Rande

der Bande: Als bei der Pressekonferenz nach dem Spiel die Ergebnisse

der  anderen DEL-Partien verlesen werden, stößt Stéphane Richer

augenblicklich ein “Acht Punkte!” aus. Acht Punkte Abstand auf den

zehnten Platz, die Pre-Play-Offs. Ein klareres Bekenntnis zu seiner

Arbeit bei den Huskies hätte der ab Mai in Hamburger Diensten stehende

Kasseler Trainer an diesem Abend kaum geben können. 

Gespannt sein dürfen die Fans

der Huskies nun erstmal auf den kommenden Mittwoch, da haben die Kassel

Huskies nämlich zum traditionellen Neujahrempfang geladen. Alle Zeichen

deuten daraufhin, dass hier weitere spannende Wandlungen zur Zukunft

des Kasseler Eishockeys enthüllt werden sollen. Hartnäckig hält sich

zum Beispiel schon seit Oktober letzten Jahres das Gerücht, dass Rainer

Lippe seinen Posten als Geschäftsführer räumen wird, um Platz für

eine neue Führung zu machen.  
 

Stimmen zum Spiel: 

Paul Gardner, Trainer Hamburg

Freezers:

“Ich habe heute Abend zwei

verschiedene Spiele gesehen. In den ersten dreißig Minuten haben wir

unser Spiel gemacht und gut ausgesehen. Dann haben wir uns Kassels Spiel

aufdrängen lassen und konnten das Tempo nicht mitgehen. Natürlich

darf man in der entscheidenden Phase auch nicht die Strafen nehmen,

die meine Spieler genommen haben.” 

Stéphane Richer, Trainer Kassel

Huskies:

“Ich habe das Spiel ähnlich

gesehen. In den ersten dreißig Minuten haben beide Mannschaften sehr

gut gespielt; Hamburg hatte gute Chancen, aber Adam hat sehr solide

gespielt. Im zweiten Drittel war Hamburg sehr stark und ist verdient

mit 3:1 in Führung gegangen. Aber wir sind bei unserem Plan geblieben

und haben uns zurückgekämpft. Ich möchte meiner Mannschaft ein Kompliment

für dieses Wochenende aussprechen: Es gab in der letzten Woche viel

Unruhe, aber wir haben gezeigt, dass wir alle für Kassel, für die

Huskies kämpfen.” 

Leona Malorny

Tore:  

1:0  (23:49) Ryan Kraft (Manuel Klinge, Hugo Boisvert)

1:1 (25:14) Jere Karalahti

(Thomas Pielmeier, Maximilian Brandl)

1:2 (26:56) Jason King (Francois

Fortier, Clarke Wilms)

1:3 (30:26) Kimmo Kuhta (Alexander

Barta, Mathieu Biron)

2:3 (41:23) Josh Soares (Pierre-Luc

Sleigher, Derek Damon - 6:5)

3:3 (48:23) Josh Soares (Derek

Damon, Pierre-Luc Sleigher)

4:3 (61:24) Thomas Holzmann

(Pierre-Luc Sleigher, Mike Card - 5:4) 

Strafen: Kassel 16 + 10 Card,

Hamburg 20 + 10 Tripp

Zuschauer: 2819

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 11.03.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg