Jiri Ehrenberger von Aufgaben in Ingolstadt entbundenNeun Spieler müssen gehen – auch Peppi Heiß nicht mehr dabei

Jiri Ehrenberger ist nicht mehr sportlicher Leiter des ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Jiri Ehrenberger ist nicht mehr sportlicher Leiter des ERC Ingolstadt. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ehrenberger verantwortete seit Anfang 2014 die Geschicke der DEL-Mannschaft. Kurz nach seinem Amtsantritt feierten die Panther die Meisterschaft, 2015 gelang dem ERC der erneute Finaleinzug. Vor einer Woche schied der Club jedoch wie bereits im Vorjahr in der ersten Play-off-Runde aus.

Sportdirektor Ehrenberger engagierte sich daneben in der Nachwuchsförderung. So baute der 61-Jährige mit Weitsicht einerseits schrittweise Talente aus der Region in den Ingolstädter Erstliga-Kader ein, verknüpfte andererseits den Profi-Bereich mit der Nachwuchsabteilung des ERC Ingolstadt e.V. Damit brachte er den „Ingolstädter Weg“ maßgeblich voran.

Weitere Personalentscheidungen beim ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt vermeldet eine Woche nach dem Play-off-Aus neun Spieler-Abgänge. Auch im Assistenztrainerbereich kündigen sich Änderungen an.

Marco Eisenhut und Marc Schmidpeter kamen im Sommer 2014 vom damaligen Zweitligisten Landshut zum ERC. Die beiden 22-Jährigen unternahmen in Ingolstadt den Schritt zum Profi. Torwart Eisenhut gelang in diesem Jahr der Durchbruch. Schmidpeter, der zuletzt vom Verletzungspech verfolgt war, ist als Schütze des ersten Panther-Tores in der Champions Hockey League in die Geschichtsbücher eingegangen.

Brian Salcido kam 2015 als punktbester Verteidiger der finnischen Liiga von SaiPa Laapeenranta. Der 31-jährige US-Amerikaner kam beim ERC auf 39 Punkte in 84 Spielen.

Thomas Pielmeier schloss sich 2015 den Panthern an. Er kam von den Schwenninger Wild Wings. Beim ERC nahm der 29-Jährige die Rolle des Arbeiters ein und steuerte in 96 Spielen neun Punkte bei, darunter das wohl schnellste ERC-Tor in der DEL-Geschichte.

Petr Pohl stieß vor der abgelaufenen Saison zum ERC. Der 30-Jährige erwischte einen Blitzstart in die Saison, fiel zuletzt zwei Monate aus. Er erzielte für die Panther in 37 Spielen 23 Punkte.

Jean-Francois Jacques wechselte Mitte August vom Klagenfurter AC auf die Schanz. Der 31-jährige Franko-Kanadier absolvierte alle 52 Saisonspiele und summierte dabei 16 Scorerpunkte.

Björn Svensson, Brett Bulmer und Daniel Larsson verpflichtete der ERC unter der Saison nach. Der 30-jährige Schwede Svensson, der von Färjestads BK Mitte Januar neu in die Liga gekommen war, trug sich in 18 Spielen neun Mal in die Punktwertung ein. Der 24-jährige Kanadier Bulmer, Anfang Februar von Ilves Tampere (Finnland) geholt, erzielte drei Zähler in neun Partien. Der 31-jährige Schwede Larsson kam Mitte Februar und sicherte den ERC auf der Torwartposition ab.

Die scheidenden Spieler werden am Sonntag auf der Saisonabschlussfeier (12 Uhr, Saturn Arena) offiziell verabschiedet. Offen ist derweil der Verbleib der Angreifer Danny Irmen, Martin Buchwieser und Darryl Boyce. Zu den Personalien David Elsner, Simon Schütz und Fabio Wagner folgt in den kommenden Tagen eine Pressemitteilung.

Umbau im Trainerkader

Petr Bares, in der abgelaufenen Saison auch Co-Trainer der DEL-Mannschaft, konzentriert sich zur neuen Spielzeit wieder auf den Nachwuchsbereich. Peppi Heiß, der zuletzt die U19 und die DEL-Torhüter betreute, verlässt den ERC im Sommer.