„Jetzt entscheidet sich die Saison“

Lesedauer: ca. 1 Minute

Richtungsweisend sind nun die nächsten Wochen, die die Freezers mit ihrem Spiel in Iserlohn (Mittwoch, 19.30 Uhr, Eissporthalle am Seilersee) angehen.

„Jetzt entscheidet sich die Saison“, so Trainer Benoit Laporte. „Es kommt vor allem auf die mentale Stärke meiner Spieler an. Wir müssen in den kommenden Partien von der ersten Sekunde an bereit sein – nach den letzten Trainingseinheiten bin ich sehr zuversichtlich, dass wir die nächsten Spiele erfolgreich gestalten! Auch wenn Iserlohn gerade einen Lauf hat und zu den heißesten Teams der Liga gehört.“

Die Roosters gewannen zuletzt fünf Spiele in Folge und kletterten auf den elften Tabellenplatz. Topscorer der Iserlohner ist Michael Wolf (46 Punkte), der bislang auch die meisten (29) Tore der Liga erzielt hat. Torhüter Manny Legace steht mit einem Gegentorschnitt von 2.48 und einer Fangquote von 91.8 % in den Top 5 der DEL-Torhüter. Auch die Special Teams zeigen sich für den Aufstieg verantwortlich: Die Roosters haben das sechstbeste Über- und das drittbeste Unterzahlspiel aller Teams.

„Die Spiele, die wir zuletzt verloren haben, wurden durch die Special Teams entschieden“, blickt Laporte auf die Partien gegen Straubing, Köln, Hannover und Augsburg zurück. „Deswegen lege ich am Mittwoch höchsten Wert auf Disziplin, sowohl in Unter- als auch in Überzahl. In Iserlohn kann es schnell sehr emotional werden; das müssen wir unterbinden!“

Die Freezers können bei den Roosters wieder auf Thomas Oppenheimer zählen, der seine Fingerverletzung auskuriert hat und seit Montag mit dem Team trainiert. Somit fehlen den Hamburgern nach wie vor Joey Tenute (Schulter) und Matt Cohen (Innenbandriss). Das Tor wird Daniel Taylor hüten, Niklas Treutle sitzt nach drei Spielen für Crimmitschau wieder auf der Freezers-Bank.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!